"Kleine Forscher entdecken die Welt, wie sie ihnen gefällt." Ein bisschen erinnert das Jahresthema des Caritas-Kindergartens "Villa Kunterbunt" in Kirchlauter an Pipi Langstrumpf. Anlässlich des ersten Projektes der Einrichtung mit einer Krippe und einer Kindergartengruppe befassten sich die Kleinen in den ersten Tagen des neuen Kindergartenjahres mit der Aussage "So schön ist es auf dem Land!" Ziel war der nahegelegene Winterhof, wo man auf einem Privatgrundstück zahlreiche Tiere hautnah beobachten und mit ihnen auch Spaß haben konnte.

Um ihr direktes Umfeld zu entdecken und zu erforschen, unternehmen die Kinder natürlich viele Spaziergänge im Dorf, Feld und in der Flur. Diesmal starteten sie mit einer Wanderung zum Weiler Winterhof.


Anfassen und Staunen

Dort wurden die Buben und Mädchen von der Familie Weingold und dem Elternbeirat erwartet. Die Kinder konnten sich erst an einem reichhaltigen Büffet stärken, das von den Eltern vorbereitet worden war.
Und dann ging es los mit dem Entdecken, Anfassen und Staunen. Die Attraktion für alle war der Ziegenbock "Prinz Leopold", der sich sogar mit der Flasche füttern ließ. Auch das Reiten der Ponys machte den Kindern sehr viel Spaß und sie erlebten und fütterten Hühner, Gänse, Enten und einen Truthahn in ihren Gehegen.

Schwieriger dagegen war es, die große Herde von Sikuhirschen zu bestaunen, denn diese waren von der Horde Kinder sichtlich verunsichert und ergriffen erst einmal die Flucht. In nächster Zeit sind noch weitere Aktionen rund um das Landleben geplant wie "Äpfel mosten" und ein Besuch eines Bauernhofes in Kottendorf.