Die begehrten Pokale für die Auszeichnung "Sportler des Jahres" erhielten in diesem Jahr die Leichtathletin Carolin Hauck vom TV Haßfurt, die bereits 2008 ganz oben stand, der junge Schwimmer Jonathan Bischoff vom SC Haßberge sowie die "Damen 50" der Tennisabteilung des FC Haßfurt, die ihren Titel aus dem Vorjahr "verteidigten". Bei der traditionellen Sportlerehrung der Stadt Haßfurt wurden sie von der Jury ausgewählt.

Bürgermeister Rudi Eck, Hauptorganisator Stefan Göb sowie der Sportredakteur des "Haßfurter Tagblatt", Matthias Lewin, zollten am Montagabend aber nicht nur ihnen großes Lob. Die Stadt Haßfurt sagte allen seinen Sportlern, den Schützen, den Leichtathleten, den Schwimmern, Kickboxern, Keglern, Golfern, Skifahrern, Rodlern, Eiskunstläufern, Korbballern und vielen anderen offiziell "Danke".

"Mein bislang bestes Jahr"
Die Freude war freilich bei allen Preisträgern groß, auch bei Jonathan Bischoff, der sowohl bei der unterfränkischen sowie bei der bayerischen Meisterschaft in verschiedenen Disziplinen zahlreiche Titel gewann. "Das war bislang mein bestes Jahr", erzählte der 13-jährige Realschüler voller Stolz. Mit 34,08 Sekunden über die 50 Meter Brust - seiner Lieblingsdisziplin - auf der Langbahn, hält er sogar die fünftbeste Zeit seiner Altersklasse im gesamten Bundesgebiet. "Ich fand die Sportart sehr interessant", begründete Jonathan seinen vor fünf Jahren gefassten Entschluss, zu schwimmen. Der zeitliche Aufwand seit zwar groß, ist für Jonathan aber noch zu stemmen. "Bei mir klappt das sehr gut", erklärt er und fügt hinzu: "Ich haben neben der Schule noch genug Zeit für Training." Vier Mal in der Woche ist er jeweils für zwei Stunden in der "Welle" am Schulzentrum oder im Zeiler Hallenbad. Langstrecke steht dann ebenso auf dem Programm wie Kurzstrecke. Vorerst ist, was aufgrund der Erfolge kein Wunder ist, keine Änderung geplant. "Ich werde in den nächsten Jahren weiter schwimmen", lacht der Schüler, der sich über die Auszeichnung in Haßfurt sehr freute. "Das ist Ansporn für mich", hofft Jonathan Bischoff darauf, demnächst bei der Deutschen Meisterschaft antreten zu können.



Triathlon und Tennis
Carolin Hauck, die nicht persönlich anwesend sein konnte, rannte bei der deutschen Meisterschaft "Teamsprint Triathlon", ebenso auf Platz 2. Auch wurde sie mit der Cross-Mannschaft westfälische Vizemeisterin. Über ihr "Double" freuten sich Inge Appel, Monika Rhein, Elfi Heller, Ute Wolf, Christiane Baudisch, Margarete Blumenröder, Jutta Ziegler, Sonja Göbel und Irmhild Leuner von der "Damen 50" der Tennisabteilung des FC Haßfurt. Sie wurden nur ein Jahr nach dem ersten Aufstieg Meister in der Landesliga Nord Ost.

Zweite Siegerin bei den Frauen wurde Sarah Rinkowitz. Die junge Frau aus Kleinmünster, die seit einigen Jahren in der Augsfelder Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) arbeitet, erzielte jeweils bei "Special Olympics"-Veranstaltungen tolle Ergebnisse - sowohl bei den regionalen Sommerspielen in Kaiserslautern als auch im Winter in Garmisch-Partenkirchen. Während die 25-jährige in Kaiserlautern beim Golf antrat, holte sie in Garmisch-Partenkirchen Medaillen im Riesenslalom. Den dritten Platz holte sich die Haßfurterin Silke Stühler von den "Eltmanner Hundefreunden" aufgrund ihrer Leistungen im 5000 Meter-Geländelauf: Bei der deutschen Meisterschaft im Turnierhundesport belegte sie zusammen mit ihrem Vierbeiner "Floyd" den 2. Platz, bei der Bayerischen sogar den 1.

Kickboxer und Kampfkunst
Auf den zweiten Platz bei den Herren kam der Vorjahressieger, Kickboxer Felix Hartmann, von der Haßfurter Kampfkunstvereinigung "Gong Fu". Er kämpfte sich bei der Bayerischen Meisterschaft jeweils auf Platz 1 beim "Leichtkontakt" sowie beim "Pointfighting." Dritter wurde Bastian Krug aus Happertshausen. Der Schüler des Förderzentrums der Lebenshilfe Haßberge in Sylbach holte sich bei den "Special Olympics" in Garmisch-Partenkirchen in seiner Leistungsklasse unter anderem den 1. Platz im Riesenslalom. Die einen Tag zuvor wieder abgestiegenen Eishockeycracks der Haßfurt "Hawks" gewannen derweil den 2. Platz bei den Mannschaften aufgrund ihres Bayernligaaufstieges. Knapp dahinter platzierte sich die U19-Korbballmannschaft des TV Haßfurt für ihre Meisterschaft un den Aufstieg in die Landesliga.


"Auch mit unserer heutigen Ehrung zollen wir Menschen aller Altersgruppen unseren Respekt, denn Sport ist keine Frage des Alters, sondern der Fitness und der Einstellung zum Leben", betonte zuvor Rudi Eck, der die Sportlerehrung letztmals als Bürgermeister durchführte. Es sei aber klar, dass es ohne aktive Sportler keine Vereine gäbe, ohne sie wiederum keine Wettbewerbe und der Sport ohne Wettbewerbe ein ein individuelles und meist teures Vergnügen wäre. "Ohne sie läuft nichts", betonte Eck. Ein Aspekt beim Sport dürfe laut Rudi Eck letztlich nicht fehlen: Der Spaß. "Der Spaß daran, seinen Körper zu beherrschen, seine Leistungen immer wieder zu verbessern und sich mit anderen zu messen. Und das in freundlicher und fröhlicher Atmosphäre." Jeder Verein könne sich sich "glücklich schätzen", wenn er sportliche Leistungsträger in seinen Reihen hat. Seinen Dank richtete Haßfurts Stadtoberhaupt wieder an alle Beteiligten. Den Übungsleiterinnen und Übungsleitern ebenso wie die den Trainerinnen und Trainern, den Betreuern, Sportlehrerinnen sowie Sportlehrern. "Sie alle tragen dazu bei, den Nachwuchs zu fördern und haben damit sicher einen wesentlichen Anteil an allen Erfolgen, die erzielt werden."

Diese Haßfurter haben sich als Einzelsportler und im Team überregional profiliert

Einzelmeister

Blasrohrschießen: Karl Wiesler Rollende Basketballer Haßfurt

Eiskunstlauf (ESC Haßfurt): Laura Bähr, Sophie Bähr, Nele Firsching, Vanessa Herdt, Leonie Heß, Melissa Hoch, Annalena Hofmann, Vivien Leß, Alicia von Marklowski, Sophia Mendes-Schmauser, Svenja Pataky, Janina Pfister, Alisha Rein

Golf/Ski Alpin: Sarah Rinkowitz (Kleinmünster, Werkstatt der Lebenshilfe Augsfeld), Bastian Krug (Happertshausen, Lebenshilfe Sylbach)

Hundesport (Hundefreunde Eltmann): Silke Stühler mit Floyd

Kegeln: Anna-Maria Eck (Haßfurt), Katrin Markert (Ebern), Miriam Salberg (Holzhausen), Anke Stubenrauch (Haßfurt), Katharina Popp (Sand; alle (SKK Haßfurt); Sybille Richter (Augsfeld, KC Hau-Ruck Zeil); Roswitha Winkler (Haßfurt, KC Fröhliche Neun Sand)

Kickboxen: Felix Hartmann (Haßfurt), Steve Marggraff (Uchenhofen), Paul Pottler (Augsfeld), Jan Schnös (Unterhohenried), Jens Uong (Haßfurt), Jannik Wörtman (Sylbach; alle Kampfkunstvereinigung Gong Fu Haßfurt)

Leichtathletik: Carolin Hauck, Jan Heurich, Katrin Heurich, Volker Heurich, Eva-Maria Mühlfeld, Selina Tomitza, Dorothee Weißenseel (alle Haßfurt; TV Haßfurt); Heinrich Rambacher (Prappach, TV Zeil)

Mixed Martial Arts: Denny Krüger (Haßfurt)

Motorsport Jugend-Kart: Niklas Albert (Unterhohenried)

Schießen: Stefan Buc (Knetzgau), Stefan Burkard (Gochsheim), Heinrich Finkernagel (Haßfurt), Jürgen Götz (Haßfurt), Wilhelm Grohe (Haßfurt), Gerhard Hartmann (Haßfurt), Eberhard Harz (Pettstadt), Uwe Hauck (Langenzenn), Joachim Hock (Augsfeld), Dirk Holzheid (Haßfurt), Wolfgang Holzheid (Haßfurt), Josef Jüngling (Haßfurt), Heinz Kramp (Kronach), Marco Kramp (Kronach), Manuela Ott (Haßfurt), Werner Ott (Haßfurt), Martin Pfaff (Buch), Ulrike Pfaff (Buch), Werner Rappelt (Oberhohenried), Mathias Reiß (Eltmann), Wolfgang Röß (Haßfurt), Stefan Schön (Sennfeld; alle Kgl. Priv. Schützengesellschaft Haßfurt)

Schwimmen: Jonathan Bischoff (Haßfurt), Christian Grieninger (Wülflingen), Lena Roth (Oberhohenried; alle SC Haßberge)

Tennis: Dominik Wagenhäuser (Sylbach, TG Schweinfurt).

Mannschaften

Blasrohrschießen: Rollende Basketballer Haßfurt

Eishockey: ESC Haßfurt

Golf: Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt/Contest

Korbball: TV Haßfurt U 19

Leichtathletik: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt M IV/2

Rodeln: Regiomontanus Gymnasium Haßfurt M III, M IV, J III, J IV

Tennis: 1. FC Haßfurt Damenmannschaft 50; Regiomontanus Gymnasium Haßfurt JU II