Zufrieden zeigte sich Parcourschef Siggi Hegen mit dem Verlauf und den Ergebnissen beim Jugend Fahrradturnier "Mit Sicherheit an Ziel" an der Mittelschule Ebern. Ausrichter war der Automobilclub AC Ebern.
Nachdem das Turnier in den vergangenen beiden Jahren ausgefallen war, konnten die Veranstalter gegenüber früheren Veranstaltungen bei den Kindern heuer einen positiven Trend feststellen: größere Sicherheit bei der Bewältigung der acht Aufgaben. 15 der insgesamt 69 Teilnehmer bewältigten den Parcours fehlerfrei, während der eine oder die andere leicht vermeidbare Fehler in Kauf nehmen musste.
Die größten Schwierigkeiten hatten die Kinder im Achter, wo man kein Klötzchen umstoßen und nicht aus der Spur kommen durfte, doch auch das Spurbrett, bei dem eine gewisse Balance gefragt war hatte es in sich.

Räder gut in Schuss


Wenig Beanstandungen gab es auch beim Sicherheitscheck des Fahrradparkes, das von "Schirrmeister" Helmut Zürl vor Turnierbeginn auf Verkehrs - und Betriebssicherheit überprüft wurde.
Die wenigen kleinen Mängel wurden behoben, zudem wurde vom Veranstalter darauf geachtet, dass die Kinder nicht nur spielerisch die wichtigen Fahrtechniken einüben, die sie im Straßenverkehr beherrschen müssen. Auf dem rund 200 Meter langen Parcours galt Helmpflicht und somit das Motto: "Kluge Köpfe schützen sich".

Lernen aus der Praxis


Für die meisten Kinder ist das Fahrrad das erste und auch wichtigste Verkehrsmittel. Damit sie im immer dichter werdenden Straßenverkehr zurechtkommen, müssen sie die Regeln kennen und bereit sein, sich richtig zu verhalten. So führt der ADAC bundesweit dieses praxisbezogene Übungsprogramm seit rund 40 Jahren für junge Radfahrer im Alter von acht bis 15 Jahre durch. Die Kinder werden in drei Altersgruppen eingeteilt, Mädchen und Jungen getrennt. Die Gruppe I (Jahrgänge 2003/2004) war and er Mittelschule nicht vertreten.
Alle Teilnehmer bekamen auch noch Sachpreise. Wer sich für das Bezirksturnier am 23. September in der Dreifachturnhalle in Ebern qualifiziert, entscheidet sich erst bei den Turnieren an den Grundschulen in Ebern und Maroldsweisach. Nur der Sieger aus allen drei Turnieren ist beim Bezirksentscheid dabei.