Zuerst führte die Fahrt nach Rügheim zur ehemaligen Schule. Das städtische Gebäude soll zu einem Bürgerzentrum für Vereine umgebaut werden. Die Stadt Hofheim rechnet mit einer Million Euro Sanierungskosten, die zu 80 Prozent gefördert werden. Zurzeit wird das Innere der Schule ausgeräumt und zur Sanierung vorbereitet.

Zweite Station: die Baustelle des neuen Kreisverkehrs an der Kreuzkapelle in Hofheim. Bürgermeister Wolfgang Borst erläuterte, dass zunächst ein Gehweg an der Kreuzkapelle angelegt wird. Es wurde mitgeteilt, dass der Heilige Nepomuk, eine Sandsteinfigur, die vor der kleinen Kapelle stand, sich während der Baumaßnahme in einer Goßmannsdorfer Firma "ausruhen" darf.

Dritte Station: das kreiseigene Hallenbad. Es wurde heuer zum "Freibad" umfunktioniert, weil das eigentliche Freibad nicht geöffnet ist. Es ist so marode, dass es im kommenden Jahr neu gebaut werden muss. Die kleine Liegewiese am Hallenbad wurde um ein Stück echte Wiese für die Badbesucher erweitert.


Die Stadt Hofheim hat ein Problem mit der öffentlichen Toilette am Marktplatz. Bürgermeister Wolfgang Borst teilte dem Bauausschuss mit, dass seit einem Vierteljahr ein Unbekannter das WC, "aber ohne den Deckel zu öffnen", benutzt. Deshalb wurde während der Nachtzeit die öffentliche Einrichtung geschlossen. Die Stadt ist für Hinweise aus der Bevölkerung dankbar, um den Unbekannten zu entlarven.