Zuvor hatte Pfarrer Rainer Kunkel allen ehrenamtlichen Mitarbeitern der Lenkungsgruppe für Einsatz und Engagement gedankt und betont, wie wichtig diese Dienste in der heutigen Gesellschaft geworden sind. "Theres hat die Zeichen der Zeit erkannt", sagte Kunkel und bezeichnete die Zusammenarbeit der Lenkungsgruppen mit Kirchen und Gemeinde als gelungene und sehr gute Sache.

Jeder wird gebraucht

Pfarrerin Doris Otminghaus verglich die momentane Gesellschaft mit einem Körper, bei dem alle Glieder gleich stark gebraucht werden. "Es muss das Anliegen aller Teile sein, füreinander zu sorgen, auch für die alten und schwachen."

Brigitte Hymon und Gisela Kaden aus der Lenkungsgruppe erinnerten an den Werdegang des Thereser Bürgerdienstes. Er entstand im Herbst 2011, und es folgten zahlreiche Arbeitssitzungen mit dem Ergebnis des Nachbarschaftsvertrags. Beide Frauen betonten, dass es vielen älteren Menschen durch den Bürgerdienst möglich sei, weiter am öffentlichen Leben teilzunehmen und ihren Alltag besser zu bewältigen. Sie wünschten dem Bürgerdienst gutes Gelingen unter Gottes Segen.

Matthias Schneider zeigte sich erfreut, dass in seiner Gemeinde so viele engagierte Bürger wohnen, die den Bürgerdienst möglich machen. Hier können ältere und hilfebedürftige Mitbürger in Theres Hilfe in Anspruch nehmen.

Vormittags erreichbar

Das Telefon des Bürgerdienstes ist werktags von 9 bis 12 Uhr besetzt und unter der Nummer 0151/25751479 erreichbar.