Im Eichelberger Weg Nr. 3 feierte Werner Rößner seinen 90. Geburtstag. Der Jubilar ist über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und beliebt.

33 Jahre lang war der gelernte Schmied als Maschineneinsteller bei der Firma Kugelfischer in Eltmann beschäftigt. Noch heute pflegt er die Verbindung zu den ehemaligen Arbeitskollegen.

"Der Lanzer", so der Spitzname im Volksmund, ist ein geselliger Mensch. Er versäumt kaum ein Fest in seinem Heimatort und wenn es ihm seine Gesundheit erlaubt, besucht er auch gern einmal den Mittwochsstammtisch beim "Jani". Sein Hobby ist die Natur und viele Jahre betreute und pflegte er das Grundstück und den See am Kothergrund.

Zuverlässiger Torwart

Im Heimatort spielte der Jubilar einige Jahre beim FC Rentweinsdorf als zuverlässiger Torwart. Werner Rößner, Kriegsteilnehmer von 1942 bis Kriegsende, gehört über viele Jahre der Soldatenkameradschaft an, wo er sich früher sehr aktiv einbrachte.

Von seiner Tochter Blanda Appelmann und Sohn Berthold Rößner mit ihren Familien wird Werner Rößner liebevoll umsorgt. Wenn es derzeit mit dem Laufen auch nicht so klappen will, so ist der Jubilar geistig noch sehr frisch. Sehr viele Daten, wie Geburtstage und dergleichen, von Bürgern aus dem Dorf, kann er sofort benennen.
Das tägliche Orts- und Weltgeschehen interessiert ihn sehr. "Seinen Fränkischen Tag" liest er bereits über 50 Jahre.

Neben seiner Familie - die Tochter und der Sohn, vier Enkel, zwei Urenkel und die beiden Schwestern - hatte sich am Geburtstag eine große Gratulantenschar eingefunden. So hatte es sich Werner Rößner das auch gewünscht. Nachbarn, Freunde und Vereinsvertreter gaben sich "die Klinke in die Hand".

Für den Landkreis gratulierte der stellvertretende Landrat Günter Geiling (CSU), für die Kirchengemeinde Pfarrer Hans Körner und für den Markt Bürgermeister Willi Sendelbeck (SPD), die herzliche Worte für den beliebten Bürger fanden.