Die Theaterwerkstatt Haßfurt ist ohne ihren Förderverein "Freunde der Theaterwerkstatt Haßfurt" nicht denkbar. Fördern doch die Mitglieder die Arbeit und die Aktivitäten der Theaterwerkstatt Haßfurt ideell und materiell mit dem Ziel, diese als kulturelle Bereicherung der Stadt Haßfurt zu erhalten. Heuer feiert der Verein sein zehnjähriges Bestehen.

"Die Theaterwerkstatt Haßfurt bietet Kunst und Kultur von Amateuren und Profis in der Region an", schildert die Regisseurin Nina Lorenz. "Dabei werden die Schauspieler von der Sehnsucht nach Ausdruck, von der Sehnsucht, sich leidenschaftlich einer Sache ganz und gar hinzugeben, und von dem Wunsch, etwas zu erzählen, getragen."

Die Regisseurin ist stolz darauf, ein Angebot mit einem eigenen Profil geschaffen zu haben, das sehr viele Zuschauer anspricht und auch überregional Beachtung findet. Doch Theater könne überall nur von Sponsoren und Fördervereinen getragen werden, gibt sie an. Daher sei es erfreulich, dass 2003 der Förderverein "Freunde der Theaterwerkstatt Haßfurt" gegründet worden sei.

Der Haßfurter Bürgermeister Rudi Eck und der frühere Unternehmer Horst Rahn engagierten sich für die Gründung des Vereins, um eine Basis für die ideelle und finanzielle Förderung der Arbeit der Theaterwerkstatt zu schaffen. Am 25. März 2003 brachten sie zahlreiche Freunde der Theaterwerkstatt aus der Stadt Haßfurt und dem Landkreis in der Gründungsversammlung zusammen. Besondere Freude herrschte darüber, dass Horst Rahn den ersten Vorsitz, Klaus-Dieter Oeynhausen das Amt des Stellvertreters und Rainer Orf das Amt des Schatzmeisters übernahmen. Mit 14 Mitgliedern startete der Verein, der schon drei Monate später 32 Mitglieder hatte und bis heute auf 48 Mitglieder angewachsen ist.

"Dank des unermüdlichen Einsatzes von Rudi Eck und Horst Rahn konnten wir 2006 unser Domizil im Gewölbekeller der Stadthalle Haßfurt beziehen", berichtet die Regisseurin. "Weil unsere Freunde das Projekt finanziell und ideell unterstützten, konnten wir auch eine eigene Licht- und Tonanlage einbauen und eigene Bühnenpodeste anschaffen", schildert sie.

Nach vier Jahren als erster Vorsitzender gab Horst Rahn den Stab an Klaus Kaufmann weiter. Rahn blieb aber dem erweiterten Vorstand des Freundeskreises treu.

Bisher hat der Verein schon viele Projekte unterstützt und mitgeholfen, das kulturelle Theaterprogramm zu erweitern. Der erfolgreiche Kurs soll beibehalten und in Zukunft noch weiter ausgebaut werden. Der Freundeskreis freut sich, dass die Theaterwerkstatt zu einem festen Bestandteil der Kulturszene in Haßfurt und Umgebung geworden ist. "Mit einem wechselnden Programm, das von Workshops der Theaterpädagogik über Kinder- und Jugendstücke bis hin zu Aufführungen für Erwachsene reicht, bietet sie ein weit gefächertes Repertoire", stellt Vorsitzender Klaus Kaufmann fest.

Auf die Freunde wartet jedes Jahr ein Freunde-Abend, der sich als Informationsveranstaltung etabliert hat. Daneben erhalten sie regelmäßig Einladungen und Informationen zu den Veranstaltungen und eine Ermäßigung für alle Vorstellungen der Theaterwerkstatt. Jährlich werden sie auch mit einem extra für sie konzipierten Theaterabend im Gewölbekeller verwöhnt.

Weiterhin sind sie eingeladen, bei Veranstaltungen mit den Mitwirkenden in Kontakt zu treten und interessante Einblicke in die Arbeit zu erhalten. "Dieser persönliche Kontakt und der Blick hinter die Kulissen sind etwas ganz Besonderes und bei den großen Bühnen der Städte kaum möglich", betont Kaufmann, der sich über neue Theaterfreunde freuen würde.

Interessenten an einer Mitgliedschaft sollen sich an die Theaterwerkstatt Haßfurt wenden, Postfach 1631, 97433 Haßfurt, Telefon 0951/2087283, E-Mail: theaterwerkstatt-hassfurt@freenet.de.
Unter www.theaterwerkstatt-hassfurt.de ist das Programm der Theaterwerkstatt zu finden.