Zahlreiche bekannte Clubberer waren als Ehrengäste aus der Frankenmetropole in den Haßgau gekommen, um mitzufeiern. Vorsitzender Gerhard Rectanus blickte auf die Gründerzeit und in die Geschichte.

Der 1.-FCN-Fanclub Hofheim wurde im Juni 1989 im Hofheimer "Bräustüble" aus der Taufe gehoben. Als Pate stand der inzwischen verstorbene Fan-Koordinator Otto Scheer zur Seite. Vorsitzender wurde Gerhard Rectanus, der heute noch die Fanfamilie anführt.

Nach 17 Jahren verließ der "Bräustüble"-Wirt Hofheim und die Fans suchten sich im Gasthaus "Zu den Haßbergen" ein neues Quartier. Dort treffen sie sich regelmäßig, um über den geliebten Club zu diskutieren. Zurzeit läuft es nicht so gut, aber die Treue der Clubberer zu ihrem Verein ist ungebrochen. Dies spürte man den gesamten Abend über.

Wie im Rückblick zu hören war, wird jedes Heimspiel in Nürnberg besucht. Immer dabei ist die Fanfahne, die dann im Stadion flattert. Sie musste seit der Gründung schon mehrfach erneuert werden.

Die starke Abordnung aus Nürnberg bestand aus Jürgen Bergmann, Dieter Nüssing, Günter "Chicco" Vogt, Thomas Ziemer, Claudia Marsching, Karl Teplitzky, Jörg Dittmar, Wolfgang Reichmann und Albert Üblacker. Mit dabei waren auch der derzeitige Torwart Patrick Rakovsky und Fanclub-Koordinator Bernd Hahn.

Fanbeauftragter Jürgen Bergmann hatte die ehrenvolle Aufgabe, den langjährigen Gründungsvorstand und Leiter des Fanclubs Hofheim, Gerhard Rectanus, mit der Ehrennadel in Gold des 1. FC Nünberg auszuzeichnen. Mitgliederbetreuerin Claudia Marsching übergab eine Ehrenurkunde und einen signierten Ball.

Geehrt wurden Gründungsmitglieder. Dies waren Herbert Häfner, Wilmar Lambach, Werner Weiß, Helmut Treuter, Gerhard Rectanus, Dieter Gräf und Karlheinz Schmitt.