Kurz vor 5 Uhr war in dem in der Haßfurter Straße gelegenen Haus ein 64-Jähriger aufgewacht, als seine Heizdecke qualmte. Der Mann verließ sofort das Schlafzimmer im ersten Stock und verständigte seinen Bruder im gleichen Geschoss. Zusammen mit einer weiteren Person, die im Erdgeschoss lebt, kamen die drei Bewohner rechtzeitig nach draußen. Allerdings erlitt der 64-Jährige eine Rauchgasvergiftung, die in einem Krankenhaus behandelt wird.

Innerhalb kurzer Zeit hatten sich die Flammen in dem ganzen Anwesen ausgebreitet und dann auch auf ein Nebengebäude übergegriffen. Zur Brandbekämpfung war ein Großaufgebot der Feuerwehren aus Mechenried, Kleinsteinach, Humprechtshausen, Hofheim, Rügheim, Haßfurt und Zeil sowie die Werksfeuerwehr der Fränkischen Rohrwerke im Einsatz. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen ist von einem Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro auszugehen.

Noch am frühen Morgen kamen Beamte der Kripo Schweinfurt an den Brandort. Wie das Feuer entstanden ist, steht bislang noch nicht fest. Die entsprechenden Ermittlungen dauern an. pol