Dippach - Strahlende Jubilare, Karl-Heinz und Rosalinde Hückmann, geborene Lindemann, feierten am Freitag im Maroldsweisacher Gemeindeteil Dippach das Fest ihrer diamantenen Hochzeit. "Jeder von uns hatte seine Arbeit, wir hatten trotzdem immer füreinander Zeit, haben alles gemeinsam besprochen und ernstliche Probleme zwischen uns hat es nie gegeben." Das sagt das Jubelpaar und sieht darin das Rezept einer 60 Jahre andauernden glücklichen Ehe.

Karl-Heinz Hückmann ist in Kronach als Karl-Heinz Böhm geboren. 1945 kam er im Alter von 13 Jahren nach Dippach. Seine Mutter starb als er drei, sein Vater als er zwölf Jahre alt war. So wurden er und seine drei Geschwister Waisenkinder. Er ist heute noch dankbar, dass er damals von Karl und Hilde Hückmann aus Dippach angenommen wurde und nahm auch deren Namen an.

Der Jubilar ist 83 Jahre alt, seine Ehefrau Rosalinde 82. Sie wurde in Völkershausen geboren. "Ein Rhöner Häschen", sagt ihr Ehemann und erzählt, dass sie sich an Pfingsten 1954 in Völkershausen kennengelernt haben. Die Adressen habe man damals ausgetauscht und sich in der Folgezeit öfters geschrieben, auch ab und zu besucht.


Schnell hat es "gefunkt"

"Da konnte man nicht jeden Tag wie heute telefonieren", sagt Rosalinde Hückmann. Es habe dann aber schnell "gefunkt" und bereits im Herbst 1955 fand die Verlobung statt. Schon ein Jahr später, am 20. Mai 1956, läuteten für beide in Birkenfeld die Hochzeitsglocken.

Das jung verheiratete Paar war zunächst in der Landwirtschaft tätig. Später hat der Jubilar zehn Jahre in einer Metallbaufirma in Rödental gearbeitet und dann, bis zu seiner Rente 19 Jahre bei der Firma Kugelfischer in Schweinfurt sein Brot verdient.

"Ich bin viel und gerne gelaufen und Wasser war immer mein Element", erzählt der Ehejubilar, dem handwerkliche Arbeiten lagen und noch heute liegen. "Es gibt nichts, was ich nicht selber machen kann", sagt Böhm, der Mitglied im Gesangverein Birkenfeld, bei der örtlichen Feuerwehr und im Obst- und Gartenbauverein ist. Auch das Amt eines Feldgeschworenen übt er viele Jahre aus.
Rosalinde Hückmann zog fünf Kinder groß, die sie neben ihrer Arbeit in der Landwirtschaft forderten. Sie blickt zurück und sagt: "Karl-Heinz und ich sind früher gerne ins Kino nach Maro gegangen, haben mehrmals in Kärnten Urlaub gemacht und waren bei Ausflügen von Vereinen mit dabei."


Vier Enkelkinder gratulieren

Als sie von ihren fünf Kindern spricht, wird sie grüblerisch: "Leider haben wir unseren Sohn im letzten Jahr verloren, er war erst 50 Jahre alt." Das Jubelpaar freut sich aber über seine vier Enkelkinder, die gerne bei Opa und Oma sind.

Gemessen an ihrem Alter sind beide noch rüstig, tätigen selbst ihre Einkäufe und können auf die Hilfe ihrer Tochter Jutta zurückgreifen, die im selben Anwesen wohnt.

Als offizielle Gratulanten waren Landrat Wilhelm Schneider (CSU), Maroldsweisachs Zweiter Bürgermeister Harald Deringer u(CSU) und Gemeinderat Rupert Fichtner gekommen.