Gegen einen 27-Jährigen wird in diesem Zusammenhang jetzt wegen Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln Anzeige erstattet.

Die Rauschgiftfahnder waren in den zurückliegenden Wochen auf den Mann aus dem Landkreis Haßberge aufmerksam geworden, nachdem sich Hinweise ergeben hatten, dass er offenbar mit Marihuana Handel treibt. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen hatten sich diese Verdachtsmomente dann immer weiter konkretisiert, so dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss ergangen war.

Am vergangenen Mittwoch tauchten die Drogenfahnder dann an der Wohnung des Mannes auf. In den Räumen des 27-Jährigen entdeckten die Beamten zunächst ca. 120 Gramm Cannabis. Auch im Garten wurden sie fündig, nachdem ein Rauschgifthund zur Unterstützung dazukam. Dort wurden weitere 320 Gramm Marihuana und zehn Gramm Amphetamin aufgefunden. An anderen Örtlichkeiten u.a. im Auto des Beschuldigten entdeckten die Beamten etwa 1800 Euro mutmaßliches Drogengeld.

Der 27-Jährige wurde daraufhin festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam der Beschuldigte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß.