Fünf Bands, fünf Genres. Das war der Samstagabend im alten Sportheim auf der Mainhalbinsel in Eltmann. "Flash Kick Circle", "StedRed", "Liquid Dinosaur", "The Magic Twangers" und "Lic Lucifer" schafften es trotz der hohen Temperaturen, den Zuschauern noch einmal ordentlich einzuheizen. Die über 100 Besucher bekamen beim Jubiläum der Musikinitiative Haßberge von klassischem "Pop Rock" bis hin zu "Instrumental Surf Rock" eine erfrischende Palette an Musikstilen geboten. Und das alles von regionalen Künstlern. Besser hätte man das 25. Jubiläum kaum feiern können.

Gemeinnütziger Verein

Denn die Musikinitiative ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Pflege und Förderung der musikalischen Jugendkultur im Landkreis verschrieben hat. Er verschafft aufstrebenden Künstlern nicht nur regelmäßige Auftrittsmöglichkeiten, sondern steht ihnen auch mit viel Wissen und Erfahrung zur Seite. "Dabei ging es früher um ganz grundlegende Fragen", erinnert sich Michael Lorz, langjähriges Mitglied und Teil des Vorstands. "Zum Beispiel, wie man mit der Gema umzugehen hat." Auf solche Fragen finde man heute dank des Internet in kürzester Zeit Antworten.

Trotzdem sei der Verein für junge Bands weiterhin eine lohnenswerte Anlaufstelle, erklärt er: "Die ,Musikini‘ ist vor allem wichtig, um Veranstalter und Musiker aus der Region zu vernetzen und Kontakte in die Branche herzustellen." Außerdem gebe es für Mitglieder die Möglichkeit, an Workshops teilzunehmen und zu günstigen Konditionen Studioaufnahmen zu erhalten.

So serviceorientiert war die Musikinitiative jedoch nicht von Anfang an. Das wichtigste Ziel, das die ersten Mitglieder bei der Gründungsversammlung am 13. Juni 1990 im Zeiler Göller-Saal vor den Augen hatten, war es, das Verständnis für Rockmusik bei Städten, Gemeinden und Bürgern zu fördern.

Denn Rock'n‘Roll müsse nicht immer Hand in Hand mit "Sex and Drugs" gehen, heißt es in der Chronik des Vereins. Das erste von der Musikinitiative organisierte Konzert fand am 18. Januar 1991 ebenfalls im Göller-Saal in Zeil statt. Die Bands "Tabas & Co.", "Bugs Bunny and the Carrot KiIlers" und "Frantic Stack" sorgen für einen guten Start. Es folgten erfolgreiche Jahre mit zahlreichen Veranstaltungen. Teilweise bis zu acht Konzerte pro Jahr.

Ein Durchhänger ist überwunden

Doch nach der Jahrtausendwende wurde es immer ruhiger um die Initiative. Sinkende Mitgliederzahlen und fehlender Einsatz ließen den Verein in den Dornröschenschlaf fallen. Einige Jahre existierte die Musikinitiative nur mehr auf dem Papier. Bis sich Werner Mahr, heute Vorsitzender des Dachverbands der Unterfränkischen Musikinitiativen "IG Rock Unterfranken", und ein frisches Team im Vorstand für die Reaktivierung des Vereins einsetzten.

Mit einem Konzertabend im Haßfurter Gewölbekeller fand dann am 2. Oktober 2009 das erste Mal wieder eine Veranstaltung der Musikinitiative Haßberge e.V. statt. Seitdem hat der Verein wieder Wind in den Segeln und stellt jährlich mindestens drei Veranstaltungen auf die Beine. Die erfolgreiche Reihe "Ohrenkino" im Zeiler Capitol-Theater beispielsweise geht im Oktober in die zehnte Runde.

Die Mitgliedszahlen sehen gut aus, doch es ist noch Luft nach oben: "Momentan sind in der ,Musikini‘ 24 Mitglieder und sechs Bands, wir würden uns aber noch viel mehr wünschen", erklärt Florian Bieselt, der Vorsitzende der Musikinitiative.

Wer sich für Musik interessiert und neugierig geworden ist, könne völlig unverbindlich beim Musiker-Stammtisch vorbeischauen, den die Musikinitiative ein Mal pro Monat veranstaltet, fügt er hinzu. Die genauen Zeiten des Stammtischs, Veranstaltungsankündigungen, Nachrichten und sonstige Informationen findet man auf der Facebookseite des Vereins: facebook.com/musikinitiativehassberge.