Gut Mariaburghausen bei Haßfurt steht vom 14. bis 16. Juni (Dienstag bis Donnerstag) im Blickpunkt der Landwirtschaft. 350 Aussteller aus 17 Ländern präsentieren ihr Informationsangebot "rund um den modernen Pflanzenbau". Ein hohes Verkehrsaufkommen erwarten die Veranstalter, wie sie gestern mitteilten.

Die Aufbauarbeiten sind bereits voll im Gange. Oberhalb von Mariaburghausen entsteht eine kleine Zeltstadt.
Drei Tage lang rückt in der nächsten Woche das Gut Mariaburghausen ins Blickfeld der Landwirtschaft. Der Anlass sind die Feldtage der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), die dort von Dienstag, 14. Juni, bis einschließlich Donnerstag, 16. Juni, stattfinden. 350 Unternehmen aus der Pflanzenzüchtung, der Dünger- und Pflanzenschutzmittelindustrie sowie Verbände und Institutionen aus 17 Ländern wollen laut DLG ein attraktives und in dieser Form in Deutschland einzigartiges Informationsangebot "rund um den modernen Pflanzenbau" bieten. Die DLG erwartet rund 25 000 Landwirte und Agrarfachleute aus ganz Deutschland und aus dem benachbarten Ausland zu diesem pflanzenbaulichen Ereignis. Die DLG rechnet mit einem hohen Verkehrsaufkommen an den drei Veranstaltungstagen im gesamten Landkreis Haßberge. Sie bittet die Bevölkerung, insbesondere die unmittelbar um das DLG-Feldtagegelände liegenden Gemeinden, um Verständnis und Nachsicht.

Eröffnet werden die Feldtage am 14. Juni um 9.30 Uhr im Forum 1 auf dem Veranstaltungsgelände von DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer und Hubert Bittlmayer, Ministerialdirektor im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) will am Dienstag um 19 Uhr beim Begrüßungsabend auf Gut Mariaburghausen sprechen.

Das Ausstellungsgelände ist an den drei Veranstaltungstagen jeweils von 9 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Die Tagesein-trittskarte kostet 21 Euro (18 Euro im Online-Vorabbezug). Es stehen kostenlose Parkplätze direkt am Veranstaltungsgelände in Mariaburghausen südlich von Haßfurt zur Verfügung.

Die Feldtage 2016 werden von der DLG in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (München), der BayWa AG (München) und der Vereinigten Hagelversicherung VVaG (Gießen) veranstaltet. Als Partner fungieren die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (Gülzow), die Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (Berlin) und die Südzucker AG (Mannheim).

Ausführliche Informationen zu den Feldtagen 2016 sind im Internet unter der Adresse www. dlg-feldtage.de verfügbar.