Am frühen Samstagmorgen gegen 1.35 Uhr hörte die 74-jährige Pächterin der Tankstelle in ihrem Wohnzimmer laute Geräusche aus dem Büro. In der Annahme, ihr Sohn befinde sich noch dort, rief sie nach ihm und schaute aus dem Fenster. Durch die Rufe aufgeschreckt, rannten zwei Männer sofort in Richtung Hofheim weg und tarnten sich zusätzlich durch übergezogene Kapuzen. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb erfolglos. Außer etwas Münzgeld erbeuteten die Täter offensichtlich nichts Verwertbares.

Bei der Fahndung entdeckte eine Streife der Polizei den optischen Alarm an einer Arztpraxis in der Industriestraße. In diesem Fall haben die Täter offenbar versucht, die Stromversorgung der Alarmanlage außer Gefecht zu setzen. Sie hatten nach Auslösung des optischen Alarms die Flucht ergriffen.

Nicht im Zusammenhang mit der Einbruchserie war eine weitere Beobachtung am frühen Samstagmorgen an der Schule in der Johannisstraße in Hofheim. Hier stellte ein Diensthundeführer fest, dass die Haupteingangstür offen stand und in einem Raum Licht brannte. Nach der Umstellung und der Durchsuchung des Gebäudes fanden sich jedoch keine Hinweise auf einen Einbruch.

Die weiteren Einbruchsdelikte registrierten die Ermittler im Verlaufe des Samstags. Die Täter waren in ein Bekleidungsgeschäft in der Landgerichtsstraße eingedrungen, in eine Kfz-Werkstatt in der Lendershäuser Straße sowie in eine Druckerei, ein Therapiezentrum und eine Werkzeugmaschinenfirma in der Industriestraße.

Die Polizei hat mittlerweile festgestellt, dass die Einbrüche "nicht sehr professionell verübt wurden". Die Diebe erbeuteten meistens kleinere Münzgeldbeträge, in einem Fall auch eine Digitalkamera, nicht allzu wertvolle Armbanduhren und Feuerzeuge. Der entstandene Diebstahlschaden dürfte sich im oberen dreistelligen Bereich bewegen, während der angerichtete Sachschaden mindestens den mittleren vierstelligen Bereich (also nahezu das Zehnfache) erreicht.

Bei der Aufklärung der Straftatenserie bittet die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Die Polizei interessiert insbesondere, wer Hinweise zu den beiden männlichen Tätern geben kann, die aus der Tankstelle in Lendershausen in Richtung Hofheim geflüchtet sind. Auch sonstige Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge wären wertvoll. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Haßfurt in Verbindung zu setzen, Telefon 09521/9270.