Mehr Leben in die Altstadt oder Lärmschutz? Mit dieser Frage sah sich der Zeiler Stadtrat konfrontiert. Das Gremium entschied sich für die Belebung der Altstadt. Einstimmig.

Der Betreiber des Weinlokals und Tagescafés im historischen Abt-Degen-Haus am Marktplatz möchte Live-Musik bieten. Dazu hat er bisher keine Genehmigung. Die wollte er sich jetzt über eine Nutzungsänderung holen. Der Bauausschuss des Stadtrates diskutierte bereits über das Thema, traf aber keine Entscheidung, sondern verwies es in den Stadtrat, der sich am Mittwochabend damit befasste.

Einmütig erteilte der Stadtrat nach kurzer Diskussion das gemeindliche Einvernehmen, dass bis maximal 24 Uhr Live-Musik gespielt werden darf. Die Genehmigungsbehörde ist allerdings das Landratsamt. Die Behörde muss noch entscheiden.

Wichtig ist laut Bürgermeister Thomas Stadelmann, dass der Betreiber die Regeln einhält und die Auflagen zum Lärmschutz beachtet. Dazu muss er ein Gutachten vorlegen, wonach er dazu in der Lage ist.

Als Problematik bei der beantragten Live-Musik sieht der Stadtrat weniger die Musik im Gebäude selbst als Gäste vor dem Gebäude (Raucher). "Das Problem sind die, die draußen stehen", machte Stadtrat und Hobby-Musiker Anton Aumüller (CSU) deutlich. Das Gremium ließ keinen Zweifel daran, dass es mehr Leben in der Altstadt haben und vor allem etwas für junge Leute tun will. "Wollen wir ein Seniorenstift? Ein gewisses Nachtleben gehört dazu", meint SPD-Rat Harald Kuhn. ks