Diese 1657 Männer und Frauen ohne Beschäftigung waren, so ein weiterer Vergleich, jedoch 89 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr, wie die Agentur für Arbeit in ihrem Monatsbericht für den zu Ende gegangenen Juni mitteilte.

Die Arbeitslosenquote betrug jetzt im Juni 3,4 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 3,2 Prozent.

Der Bestand an verfügbaren Arbeitsplätzen ist im Juni 2014 um 19 auf 368 offene Stellen gestiegen. Im Juni 2013 gab es 17 Arbeitsstellen mehr, heißt es im Agenturbericht weiter.

Die im Mai begonnene ruhige Phase auf dem Arbeitsmarkt setzte sich im Juni fort. "Insgesamt gesehen sind wir auf einem guten Niveau, das nur wenig über den bisher niedrigsten Zahlen aus den Jahren 2011 und 2012 liegt," kommentiert Thomas Stelzer, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schweinfurt, die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in der Region und damit auch im Landkreis.

Die Arbeitsagentur Schweinfurt ist für die ganze Region Main-Rhön zuständig (das sind die vier Landkreise Haßberge, Schweinfurt, Rhön-Grabfeld sowie Bad Kissingen und die Stadt Schweinfurt). Für den Kreis Haßberge unterhält die Agentur eine Geschäftsstelle in Haßfurt.

Stelzer sagt weiter: "Allerdings rechne ich derzeit nicht mit einem weiteren deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Der Arbeitsmarkt erscheint momentan eher etwas statisch."

Im Mai waren sowohl die Zahl der neu angebotenen Arbeitsstellen als auch der Bestand an offenen Stellen im Vergleich zum Vormonat gesunken. Diese Entwicklung wurde im Juni gestoppt. "Der erneute Zuwachs bei den Stellen zeigt, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften in der Region nach wie vor hoch ist", stellt der Agenturleiter fest.

"Dass trotz steigender Nachfrage weniger Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten, erklärt sich zum großen Teil durch die Schwierigkeit, Angebot und Nachfrage in Einklang zu bringen", so Thomas Stelzer weiter. "Nach wie vor haben es Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, mit eingeschränkter Mobilität sowie ältere Menschen schwer auf dem Arbeitsmarkt", betont er.