Bereits zum 17. Mal findet in diesem Jahr das Seifenkistenrennen "Cool Running" statt, bei dem sich alljährlich wagemutige Fahrzeugpiloten von nah und fern mit ihren außergewöhnlichen unmotorisierten Eigenkonstruktionen messen. An diesem Tag verwandelt sich das beschauliche Altershausen in die Seifenkistenrennmetropole der Haßberge.


In acht Wochen geht's los

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Erste Anmeldungen sind eingegangen und in einigen Scheunen wird schon wieder getüftelt, geschraubt und geschweißt. Am 11. September ist es dann soweit: Um 11 Uhr beginnt der Renntag mit Anmeldung und technischer Abnahme. Danach haben die Seifenkisten-Piloten die Möglichkeit bei einem Probelauf die Strecke kennenzulernen.
Um 13.30 Uhr ist die offizielle Vorstellung der Fahrer und ihrer "Gefährte". Im Anschluss daran beginnt um 14 Uhr das Rennen mit den Entscheidungsläufen, bei denen die Fahrer versuchen, alles aus ihren originellen Kisten heraus zu holen. Wie die Veranstalter mitteilen, gibt es heuer neben einem neuen Logo und vielen Specials vor Ort auch eine neue Rennklasse.


Viele Neuerungen 2016

Die "Oldie"-Klasse ist für alle "Junggebliebenen" oder den Kinder-Kisten entwachsenen Seifenkistenfans, die vielleicht bereits viele Jahre das Rennen besucht haben, aber bisher nie den Mut oder die Gelegenheit hatten, sich selbst hinters Steuer zu setzen. Noch ist für alle Zeit genug, die Herausforderung anzunehmen, mit dem eigenen Gefährt an den Start zu gehen und mit bis zu 40 Stundenkilometern die rund 700 Meter lange Strecke an der Haßberghalle und der jubelnden "Fankurve" vorbei, in Richtung Ziellinie zu düsen. Gestartet wird in vier Klassen: "Standard", "Profi", "Oldie" und "Einsteiger". Außerdem wird von einer Jury die kreativste Seifenkiste ermittelt. Teilnehmen kann bei "Cool Running" jeder, der möchte. Zu beachten ist Folgendes: Das "Gefährt" muss mindestens drei Räder besitzen, über eine funktionsfähige Lenkung und Bremse verfügen sowie selbstantreibend sein. Das Fahrzeug darf - je nach Klasse - höchstens 80 beziehungsweise 150 Kilo ohne Fahrer wiegen.


Hupe, Klingel oder Glocke

Es muss eine Warneinrichtung (z.B. Hupe, Klingel, Glocke) sowie eine Vorrichtung haben, die es ermöglicht, das Fahrzeug abzuschleppen sowie ein anderes Fahrzeug hinten anzuhängen. Wichtig ist auch, dass die Seifenkiste einen Namen hat, welcher am Fahrzeug angebracht ist. Weitere Regel ist, dass die Fahrer Helm, feste Schuhe sowie Knie- und Ellenbogenschützer tragen müssen. Es dürfen maximal zwei Personen in einer Kiste mitfahren; die Fahrer dürfen sich im Team abwechseln. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen sind unter www.cool-running.de zu finden. red