"Leinen los" hieß es am Donnerstagabend im Hafen von Haßfurt, denn von dort aus startete das Bayern 3-Partyschiff Richtung Schweinfurt. Die rund 400 Gäste an Bord, darunter auch Bürgermeister Rudi Eck und seine Frau Rosi, hatten nur eines im Sinn: Spaß haben, Party machen, Abi feiern oder entspannen.

Das Partyschiff von Bayern 3 ist seit dem 16. Mai unterwegs und macht bis 16. Juni an insgesamt 18 Stationen an der Donau, dem Rhein-Main-Donau-Kanal, der Altmühl und dem Main kurz Halt, um die Besucher aufzunehmen und dann bei der Fahrt auf dem jeweiligen Fluss mit Musik zu unterhalten. "Wir sind zum ersten Mal in Haßfurt", erzählte der Schiffseigner Johannes Büchner aus Regensburg, der das Schiff dem Radiosender zur Verfügung stellt und sich über den guten Besuch freute. "In den ersten zwei Stunden können sich die Gäste auf dem Freideck aufhalten, tanzen oder einfach die Fahrt genießen. Dann wird, um die Anwohner nicht zu sehr zu stören, das Deck geschlossen", gab er an. Im Lauf der restlichen Fahrtzeit würden der Bayern 3-Moderator Tom Glas und der Produzent, Bayern 3-Tontechniker und Keyboarder der Bayern 3-Band, DJ Tonic, Musik im mittleren und im unteren Deck zum Feiern auflegen, bis das Schiff eine halbe Stunde nach Mitternacht wieder in Haßfurt anlege.


Das Abitur feiern



Auch Marie Christin Schmidt aus Hofheim, Anna Sophie Wenzel und Anna-Maria Helmrich aus Haßfurt, die heuer Abitur gemacht haben, und ihre Freunde Vanessa Bayer aus Hofheim und Sebastian Schmidtke aus Knetzgau, die ihre Abi-Prüfungen schon 2011 bestanden hatten, zählten zu den Partygästen. "Wir wollen einfach gemeinsam feiern, vor allem unser Abi", gaben die 18- und 19-Jährigen an.

Sarah Bortscheller aus Abersfeld war vor zwei Jahren schon einmal mitgefahren. "Ich hoffe, dass es dieses Mal genauso schön wird wie beim ersten Mal", sagte die 26-Jährige.

Doch nicht nur junge Leute nutzten die etwas andere Art, Party zu machen. Auch der 60-jährige Walter Depner und seine ein Jahr jüngere Frau Rosemarie aus Knetzgau, die mit Freunden gekommen waren, wollten sich einmal entspannen und nach Möglichkeit auch tanzen. Die 55-jährige Regina Kutzelmann war aus Viereth angereist. "Ich möchte einfach Spaß haben und lustig sein", teilte sie mit, während ihre Freundin erzählt: "Ich tanze gerne und hoffe, dass eine gute Stimmung auf dem Schiff herrscht."


Viele auswärtige Gäste



Auch wenn viele Gäste von auswärts gekommen waren, so gab es doch auch einige Haßfurter auf dem Bayern 3-Partyschiff. Zu ihnen zählten Sonja und Wolfgang Schnitzer, die sich schon riesig auf das Tanzen freuten. "Wenn in Haßfurt schon mal so ein Ereignis stattfindet, sollte man dabei sein", meinte Sonja Schnitzer, "denn ansonsten gibt es für 40-Jährige und Ältere kaum einmal eine Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen."

Bei all der Stimmung, die auf dem Schiff bis in den frühen Morgen herrschte und bei dem vielfältigen Musikangebot nannte Markus Knorr aus Oberschwappach doch einen Kritikpunkt: "Die Getränke sind einfach zu teuer!" Dennoch fuhr er bereits zum dritten Mal mit dem Schiff. Denn: "Es ist einfach immer eine geile Party!"