Am Sonntag, 30. Juni, findet die Einweihung der neuen Kinderkrippe am Kindergarten in Obertheres statt. Zeitgleich feiert der Kindergarten sein 50-jähriges Bestehen. Verbunden damit ist ein "Tag der offenen Tür". Die Gemeinde Theres freut sich nun besonders darauf, dass die Präsidentin des Bayerischen Landtages, Barbara Stamm als Ehrengast zu der Einweihung kommt.

Die Feierlichkeiten starten um 14 Uhr mit der Aufführung der Kindergartenkinder. Sie präsentieren das Stück "Die Zeitmaschine - Zurück in die Zukunft". Weitere Programmpunkte sind ab 16 Uhr ein Rückblick auf 50 Jahre Kindergarten und die Segnung der Räume.

Bereits Anfang Januar ist die erste Gruppe, die "Käferchen", mit ihren Erzieherinnen in die Kinderkrippe "Blumenwiese" am Kindergarten umgezogen. Im März wurde die zweite Gruppe, die "Pusteblume", eröffnet.
Mit der neuen Kinderkrippe ist die Gemeinde Theres in der Lage, allen Kindern von der Geburt bis drei Jahren eine hochwertige, auf Wunsch ganz- oder halbtägige Kinderbetreuung anzubieten. In Kindergarten und Krippe werden Kinder aus der Gemeinde, aber auch aus Haßfurt und umliegenden Gemeinden betreut. Insgesamt bietet die Kinderkrippe in Obertheres Platz für 24 Kinder, für die zwei Erzieherinnen und vier Kinderpflegerinnen sorgen. Zusammen mit dem Kindergarten kümmern sich elf Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen sowie eine Integrationskraft um die momentan 68 Kinder.

Beide Gruppenräume des lichtdurchfluteten Neubaus der Kinderkrippe sind mit einer kleinen Teeküche sowie Sanitärräumen und Wickeltisch sowie einem Schlafraum ausgestattet. Eine Rampe ermöglicht den barrierefreien Zugang zur Krippe, und im Abstellraum finden alle Kinderwagen einen Stellplatz.

Schon beim Eintritt in die neue Kinderkrippe bleibt man fasziniert mit einem Blick nach oben stehen. Dort ist eine große Glaskuppel zu sehen. Besonders schön sind die großen Fenster und Türen, die von überall einen Blick in den Garten ermöglichen. In die Panoramafenster, die mit Sitzsäcken gepolstert sind, kuscheln sich die Buben und Mädchen gerne und beobachten die nähere Umgebung. Insbesondere freute sich die Kindergartenleiterin Heidi Behrendt darüber, dass die Erzieherinnen in die Planungen einbezogen wurden.

"Die Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro, der Gemeinde, der Kirche und dem Jugendamt hat hervorragend geklappt. Die Räume sind kindgerecht gestaltet, die Kinder sind hier sehr gut aufgehoben und fühlen sich auch wohl", berichtet sie.

Erweitert wird das Angebot durch die neu gestaltete Spielhalle des Kindergartens. Ebenfalls neu gestaltet wurde der Außenbereich, in dem die Kinder bei schönem Wetter toben können. Die Freiflächen wurden mit Hügeln modelliert. Eine integrierte Rutsche, ein Sandkasten, ein Fühlweg, Gabionenwände und ein Holzzaun zum Bemalen bieten viel Raum zum Spielen. Als besonderes Highlight für die Krippenkinder gibt es sogar eine Rutsche, die sie schnell in den Garten bringt.

In der großen Küche und dem angrenzenden Mittagsraum soll später auch ein Mittagessen für die Kinder angeboten werden. Seine Wärme bezieht der Kindergarten seit einiger Zeit vom Blockheizkraftwerd der Johann-Peter-Wagner-Schule gegenüber. Für die Inneneinrichtung wurden ausschließlich gesundheitlich unbedenkliche Materialien verwendet.

Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 1,12 Millionen Euro. Da eine Gemeinde wie Theres diese Summe nicht alleine stemmen kann, ist Hilfe von außen notwendig. Neben Bundesmitteln (554.000 Euro) leistet auch die Kirche (241.000 Euro) als Träger des Kindergartens einen großen Beitrag. Auf die Gemeinde entfallen 325.000 Euro.