Mit Axel Müller als Vorsitzendem des Feuerwehrvereins Haßfurt ging bei der Wehr eine kleine Ära zu Ende. Nach 15 Jahren im Vorstand wurde Axel Müller als erster Vorsitzender in der Vereinsgeschichte zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Haßfurt im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses hatte Müller eine Bilanz vorgelegt, die sich sehen lassen kann.

Axel Müller hörte als Vereinsvorsitzender Ende Dezember auf und blickte nun auf seine 15-jährige Amtszeit zurück. So wurden unter seiner Führung 176 Fördermitglieder in den Feuerwehrverein aufgenommen. Sechs Mal gab es einen "Tag der offenen Tür", 16 Hauptversammlungen und 23 Vorstandssitzungen. Müller dankte seinen Wegbegleitern. Schatzmeisterin Edith Schmidtke berichtete vom Plus durch den "Tag der offenen Tür" im September.


Besondere Ehrung

Dann wurde es offiziell, wie die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt berichtet, ging eine Ära zu Ende. Der ehemalige Vereinsvorsitzende wurde nun offiziell verabschiedet. Frederik Rumpel, neuer Vorsitzender, berichtete über den Werdegang von Axel Müller in der Freiwilligen Feuerwehr Haßfurt. In Würdigung der hervorragenden Leistungen Müllers wurde dieser als erster Vereinsvorsitzender überhaupt zum Ehrenvorsitzenden des Feuerwehrvereins ernannt.
Der dritte Haßfurter Bürgermeister Stephan Schneider würdigte Axel Müller.


Inzwischen 83 Helfer aktiv dabei

Kommandant Martin Volpert gab einen Jahresbericht und bezifferte eine Steigerung der Aktivenzahl von 77 auf 83. Der Altersdurchschnitt liegt bei 31,46 Jahren und hat sich nicht ganz um ein Jahr erhöht. 2015 wurden 285 Einsätze abgearbeitet: 48 Brandeinsätze, 195 Technische Hilfeleistungen, 37 Fehlalarme und fünf Sicherheitswachen.

Weiter berichtete Volpert über die Beschaffungen. Die Helfer haben nun neue PBI-Schutzanzüge, neue Schutzhelme, ein Prüfstand für die Atemschutzwerkstatt, Digitalfunk und das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20).

Angeschafft werden sollen noch eine Brandmeldeanlage für das Feuerwehrgerätehaus der Stadt Haßfurt, ein Gerätehausanbau bei der Feuerwehr Prappach, drei Flachwasserschubboote für Hochwassereinsätze, ein Wechselladerfahrzeug mit Kran (WLF-K) und ein dazugehöriger Abrollcontainer als flüssigkeitsdichte Mulde.
Jugendwartin Sabine Jüngling berichtete und zeigte eine Diashow über das Jahr der Jugendfeuerwehr.