Selbst erfahrene Polizisten mussten erst einmal tief durchatmen: "Es hat böse ausgeschaut", sagte ein Beamter der Verkehrspolizei Bamberg angesichts der Geschehnisse, die sich am Freitagvormittag auf der Maintalautobahn zwischen Viereth und Eltmann abgespielt haben. Bei einem spektakulären Unfall waren ein Auto und ein Lastwagen aufeinander geprallt. Beide Fahrer erlitten lediglich leichte Verletzungen.
Gegen 10.30 Uhr war eine 52-jährige Frau mit ihrem BMW in Richtung Schweinfurt unterwegs. Auf der laut Polizeiangaben feuchten Fahrbahn kam sie mit ihrem Wagen ins Schleudern. Der weiße BMW kam zunächst offenbar nach rechts von der Straße ab, schlingerte nach links, krachte in die Mittelschutzplanke, walzte diese rund hundert Meter platt und schoss auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte die Unfallfahrerin mit ihrem Wagen in einen entgegenkommenden Lastwagen, ehe sie zum Stehen kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motor aus dem BMW herausgerissen. Nach Auskunft der Polizei kamen die BMW-Fahrerin und der Lkw-Fahrer mit leichten Verletzungen davon. Der Sachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf rund 50 000 Euro geschätzt.

Für eine halbe Stunde mussten beide Fahrbahnen komplett gesperrt werden. Dann wurden die Fahrzeuge auf dem Stand-streifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet, ehe der Verkehr ungehindert fließen konnte. Beobachter sprechen davon, dass die Beteiligten großes Glück hatten. "Mehrere Schutzengel" waren auf der A 70 unterwegs.