Die "Insel" in der Mitte muss noch angelegt werden, und auch in der Umgebung des Kreisels sind einige Arbeiten erforderlich. Mit der Inbetriebnahme ist die Verbindung zwischen Zeil und Krum wieder offen und problemlos befahrbar.

Die Ampelanlage ist nicht mehr notwendig. Mit dem Kreisverkehr ist eine gefährliche Kreuzung entschärft worden. Der Knotenpunkt liegt auf einer Kuppe, die Staatsstraße Zeil-Krum bildet gleichzeitig eine Kurve, und manche Autofahrer waren viel zu schnell unterwegs. Viele Kinder überqueren auf dem Weg von und zur Schule den Übergang.

Der ist jetzt viel sicherer, weil alle Verkehrsteilnehmer aus allen Richtungen langsamer und vorsichtiger fahren müssen. Der Träger der Baumaßnahme ist die Stadt Zeil in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt Schweinfurt. Das Projekt ist mit Kosten in Höhe von 300 000 Euro veranschlagt worden.