Unklar war zunächst, ob sich ein zweite Person im Auto befunden hatte. Die Feuerwehrleute streiften jedenfalls im Bereich des dortigen Sachsenhofes weiträumig aus, um nach einem Mitfahrer zu suchen, da der Verunglückte angegeben hatte, nicht gefahren zu sein. Diese Angaben erwiesen sich als falsch.

Der Audifahrer war zuvor von Helfern der Feuerwehren aus Ebern und Eyrichshof aus dem Fahrzeug befreit und mit einem Rettungshubschrauber ins Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt geflogen worden, das er zwischenzeitlich schon wieder verlassen haben soll.

Der Audi mit HAS-Kennzeichen, der einem Freund gehörte, war der Spurenlage zufolge von Süden in Richtung Pfarrweisach/Pfaffendorf unterwegs.

Etwa 150 Meter vor der Abfahrt Eyrichshof verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach rechts ins Bankett, übersteuerte nach links und fuhr in den linken Straßengraben. Dort überschlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach liegen.

Aus dieser misslichen Lage holten die Feuerwehrleute den Insassen mit dem Spreizer aus dem Audi heraus. "Er war ansprechbar", berichtete ein Ersthelfer.

Rund um das Auto fand man Anglerausrüstung, Bierfässer und -flaschen. Die Ermittlungen der Polizei dauerten bis in die späten Abendstunden an, die B279 war für Stunden komplett gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Am Auto entstand Totalschaden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab laut Polizeibericht vom Mittwoch beim Fahrzeugführer einen Wert von 1,54 Promille.