Die Arbeitslosigkeit im Kreis Haßberge hat sich von März auf April dieses Jahres um 99 Personen auf 1621 Erwerbslose verringert. Diese Zahlen gab die Arbeitsagentur am Donnerstag im Monatsbericht für April 2015 bekannt.

Ein weiterer Vergleich: Die aktuell 1621 Erwerbslosen waren 52 Arbeitslose weniger als im April vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im April 3,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 3,4 Prozent.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist jetzt im April um 41 Arbeitsplätze auf 456 offene Stellen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat April gab es jetzt 48 Arbeitsstellen mehr, wie die Agentur weiter berichtete.

"Für einen April ist dies ein eher geringer Abbau der Arbeitslosigkeit", ordnet Thomas Stelzer, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schweinfurt, die aktuellen Zahlen ein. Die Behörde in Schweinfurt ist zuständig für die gesamte Region Main-Rhön. Das sind die vier Landkreise Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßberge und Rhön-Grabfeld sowie die Stadt Schweinfurt. Im Landkreis Haßberge betreibt die Agentur für Arbeit eine Geschäftsstelle in der Kreisstadt Haßfurt.

Stelzer betont weiter: "Üblich ist im April ein Rückgang von 0,3 Prozentpunkten gegenüber dem März, wie wir ihn auch im letzten Jahr hatten." Dass der Rückgang vergleichsweise moderat war, führt die Agentur unter anderem darauf zurück, dass "der Beschäftigungsstand in der hauptsächlich in Schweinfurt beheimateten Großindustrie nach wie vor hoch ist, jedoch führen hier langfristige Strukturanpassungen zu deutlich weniger Ersatzbedarf in der industriellen Produktion". Ein Phänomen beobachtet die Agentur: Gerade älteren Menschen gelingt es oft nicht mehr, ihre Arbeitslosigkeit vor dem Renteneintritt zu beenden.