"Stationswechsel", schallt es aus dem Megafon des Untermerzbacher Feuerwehrkommandanten Ralph Morgenroth. Diesmal hören jedoch nicht gestandene Mannsbilder auf sein Kommando, sondern 32 Kinder, die am Ferienprogramm der Gemeinde Untermerzbach teilnehmen. Rund um das Feuerwehrgerätehaus und im Hof des Bauhofes geht es richtig rund. Vier Stationen haben der Kommandant, Jugendreferent Udo Schwappach und die Feuerwehrreferentin im Gemeinderat, Sandra Schramm, mit weiteren Helfern aufgebaut, um den Kindern einige Stunden Spaß und interessante Einblicke in das Feuerwehrwesen zu bieten.

Mit von der Partie ist die achtjährige Lisa Köhler aus Recheldorf. Ganz ohne Scheu hält sie ein D-Strahlrohr und löscht damit ein Feuer, wobei die "Großen Feuerwehrleute" auf entsprechenden Abstand und Sicherheit achten. Voll konzentriert blickt Lisa dem Wasserstrahl nach, der aus dem Strahlrohr schießt und auf das Feuer trifft.
Es dauert einige Zeit, bis alles gelöscht ist. "Puh geschafft", sagt die Achtjährige. War das eine schöne Übung? "Ja, aber das Feuer war gar nicht so leicht auszukriegen, das ist alles so spannend", sagt sie leicht aufgeregt. Was hat ihr am besten gefallen? "Alles, aber mit dem Feuerwehrauto bin ich noch nicht gefahren."

"Stationswechsel", schallt es wieder und Lisa kann zum Feuerwehrauto gehen, wo Jugendwart Udo Schwappach das große "rote Ungetüm" erklärt und dann mit ihr und einigen anderen Kindern zu einer kurzen Spritztour durch den Ort startet. Als Lisa danach aussteigt strahlt sie: "Auch das war schön." So wie sie denken wohl alle Kinder, jedenfalls sind sie mit Begeisterung bei der Sache, zeigen sich wissbegierig und äußerst aufmerksam.
Die Feuerwehrverantwortlichen haben sich auch viel Mühe gegeben und interessante Stationen aufgebaut. Bei Station eins, "Die Feuerwehr rückt aus", wurde das Auto erklärt und eine Spritztour gemacht. Nach Station zwei, "Das Holz brennt", wo mit einem Strahlrohr Holzfiguren umgespritzt werden mussten, kam Lisas Lieblingsstation,"Flammen bekämpfen". Hier musste mit einem kleinen Strahlrohr eine offene Flamme zum Erlöschen gebracht werden. Bei "Schneller Kurvenraser" galt es für die Kinder, auf einem kleinen Drehstuhl auf vorgegebenen Strecke so richtig Gas zu geben ohne dabei zu viel Wasser, welches auf dem Stuhl mit transportiert wurde, zu verschütten.

Ralph Morgenroth und sein Helferteam hatten ebenfalls viel Spaß mit den Kindern, deren "flammende Begeisterung" offensichtlich auf das gesamte Team überschlug. Abgerundet wurden die etwa zwei Stunden mit einem Eis und Getränken, welches den Kindern bei den hochsommerlichen Temperaturen gerade recht kam.


Programm noch bis 21. August

Für Kurzweil sorgten während der vierzehn Tage des Untermerzbacher Ferienprogramms auch andere Vereine im Dorf. So die BRK-Bereitschaft, der VfL Untermerzbach oder die Kegler des TSV Lahm. Martin Mölter, im Gemeinderat als Jugendreferent für das Ferienprogramm verantwortlich, zeigt sich zufrieden. "Es wurden 40 Kinder angemeldet und an allen Tagen waren sehr viele bei den verschiedenen Aktionen dabei", freut er sich. Das Ferienprogramm der Gemeinde Untermerzbach startete am 10. August. Der Abschluss wird am 21. August am Gelände des VfL Untermerzbach mit Kinderdisco und Mini-Playback-Show, wozu auch die Eltern der Kids eingeladen sind.