David Oberreuter aus Unterschwappach, der vor kurzem zwölf Jahre alt wurde, hat sich zu seinem Geburtstag selbst das größte Geschenk gemacht. Er erhielt beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" in Cham einen zweiten Preis und ging zugleich als bester unterfränkischer Nachwuchsschlagzeuger in seiner Altersklasse aus dem Wettbewerb hervor.

Schon im Alter von vier Jahren hat er eine "klassische" Ausbildung bei Joachim Göbel von "JoGoMusik" in Wonfurt begonnen. Nach zwei Jahren musikalischer Früherziehung erhielt er eine instrumentale Grundausbildung an den Bongos, bis er dann in die Schlagzeugausbildung einstieg. "Mich fasziniert besonders, wie toll die verschiedenen Schlaginstrumente zusammenpassen und wie man ihre unterschiedlichen Klangfarben zu Musik verbinden kann", erzählt der aufgeweckte Bub. "Außerdem kann ich beim Spielen ganz wunderbar so manchen Frust ablassen."

Für ihn ist das Schlagzeugspiel eine besondere Einheit von Melodie und Rhythmus. "Die Melodie ist Musik, bei der ich mich wohlfühle", erzählt er, und "andererseits ist ein Stück ohne Rhythmus nicht denkbar."
David Oberreuter lernt nicht nur bei Joachim Göbel das Percussion-, Schlagzeug- und Marimbaphonspiel. Er stellt sein Talent auch beim Jugendorchester Oberschwappach unter Beweis, wo er Pauken, Triangel, Schellenreif, Woodblocks (leicht ansprechende Blöcke aus massivem Hartholz, in harmonischer Tonfolge mit laut-perkussivem Klangcharakter), Schlagzeug sowie Marimbaphon spielt. Er gibt aber zu, dass er nicht immer nur fleißig übt, sondern sich gerne auch ans Schlagzeug setzt und improvisiert. "Dabei fühle ich mich einfach wohl", sagt er zufrieden. Dennoch hat er auch Ehrgeiz und wollte unbedingt am diesjährigen Wettbewerb "Jugend musiziert" teilnehmen.

Vom Regionalwettbewerb in Schweinfurt im Februar kam er stolz mit einem ersten Preis und 24 von 25 möglichen Punkten zurück. Beim Landeswettbewerb jetzt in Cham wiederum wurde er mit einem zweiten Preis und 22 Punkten ausgezeichnet und ist glücklich über den Erfolg.

Zwei der vier Stücke, die er vorgetragen hatte, stammen aus der Feder von Joachim Göbel. Der "Little Bossaman" für Snaredrum (kleine Trommel) mit lateinamerikanischen Rhythmen ist ein klangfarbenreiches Stück, das mit Besen, Trommelstöcken, Händen und Füßen zu spielen ist. Den "Calypsofun" für Drumset (Schlagzeug) wiederum hatte der staatlich geprüfte Musiklehrer aus Wonfurt seinem Schüler quasi auf den Leib geschrieben. "Damit konnte David seine Spielfreude und seine Fähigkeit, lateinamerikanische Rhythmen zu spielen, beweisen und mehrere Klangfarben aufleuchten lassen", schildert Joachim Göbel.

Daneben spielte David Oberreuter das Stück "Simons kleiner Traum" für Marimbaphon und das Stück "Tanz der Paare" für Set-Up, bei dem Kochtöpfe, Trommeln, Dosen und Woodblocks paarweise zum Einsatz kamen.
Kaum ist dieser Wettbewerb vorbei, hat sich der Nachwuchsschlagzeuger schon das nächste Ziel gesetzt: Der Junge möchte im Herbst das Leistungsabzeichen beim Nordbayerischen Musikbund erwerben.


Wer den zwölfjährigen Buben einmal live erleben will, hat am Sonntag, 28. April, um 10 Uhr in der Christuskirche in Haßfurt die Gelegenheit dazu. Denn in dem Gottesdienst, in dem die Konfirmanden vorgestellt werden, ist er zum einen mit dem Junior-Percussionensemble von "JoGoMusik" Wonfurt zu hören. Zum anderen präsentiert er, begleitet vom Ensemble, das Stück "Simons kleiner Traum" am Marimbaphon.