Um 16.32 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, dass ein Feld oberhalb des Eltmanner Stadtteils Feuer gefangen hat. Ein großes Aufgebot an Einsatzkräften rückte an, um die Flammen zu bekämpfen, und weitere Kräfte mussten angefordert werden. "Wir haben großzügig nachalarmiert", schildere der Einsatzleiter Fabian Hümmer. Sogar Feuerwehren aus dem benachbarten Kreis Bamberg rückten an.

Der Brandeinsatz war alles andere als einfach. Aus drei Gründen: Eine lange Förderleitung (gut einen Kilometer) musste aus Roßstadt heraus zur Brandstelle gelegt werden. Der böige Wind fachte das Feuer auf dem Feld immer wieder an und drohte es - drittens - in ein angrenzendes Wäldchen zu übertragen. Das passierte dank des Feuerwehreinsatzes nicht.

Die Einsatzkräfte löschten den Brand rechtzeitig. Um auf Nummer sicher zu gehen, veranlasste Hümmer, dass mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht wird. Die Ursache des Feuers ist nicht bekannt.