Dieses Jahr wurden in der Sparkassengalerie Fördermittel im Wert von 58 800 Euro durch Andreas Linder, Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, und Landrat Wilhelm Schneider, Vorsitzender des Stiftungsrates, vergeben.

"Wir freuen uns, durch die Stiftung die Vielfalt an kulturellen Angeboten in den Bereichen Kultur, Bildung, Erziehung, Musik und Kunst fördern und damit einen Beitrag zur Lebendigkeit des Landkreises leisten zu können", sagte Linder und betonte, dass diese Kulturförderung auch nach dem Zusammenschluss der Sparkasse Ostunterfranken und der Sparkasse Schweinfurt zum 1. Januar 2018 fortbestehen werde.


Zinsen sind niedrig

Allerdings würden die Erträge der Stiftung bei den derzeitigen Zinssätzen immer geringer. Da die Mittel in diesem Jahr jedoch nicht ausgeschöpft worden seien, könnten weitere Einrichtungen aus allen Bereichen gerne einen begründeten Förderantrag stellen. Heuer spiele die Musik eine große Rolle, da 80 Prozent der Fördermittel in diesem Bereich vergeben würden.
Auch Landrat Wilhelm Schneider freute sich, dass die Stiftung der Sparkasse Ostunterfranken seit 2005 Fördermittel ausschütten könne. "Es ist schön, dass dadurch eine zielgerichtete Förderung interessanter kultureller Projekte stattfindet und immer wieder neue Initiativen entstehen, die unseren Landkreis attraktiver machen", sagte er.


300 Kinder erhalten Musikunterricht

Dass die Mittel dringend benötigt werden und sinnvoll eingesetzt werden, berichteten die Empfänger im Gespräch. So unterrichtet der Musikbahnhof Gädheim, der von einem gemeinnützigen Verein getragen wird, rund 300 Schüler in Gädheim und an drei Außenstellen. Dabei erhält auch die Lebenshilfe Sylbach Blechbläserunterricht und Flüchtlinge würden ebenfalls aufgenommen, berichtete Caroline Schuler.

Sandra Lava vom Fränkischen Theater Schloss Maßbach, das auch in Haßfurt und Ebern spielt, produziert jährlich rund 12 Produktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zusammen mit Partnerschulen sorgt es dafür, dass vor allem die Jugend das Theater kennenlernt.

Michael Hömer von Verein "Kultur" Rügheim berichtete, dass der Verein eine musikalische Früherziehung im Kindergarten Hofheim anbiete sowie Bläserklassen und eine Jugendkapelle fördere. Die Spende komme der Entlastung der Eltern zugute.

Georg Zitzmann von der Sängergruppe Haßberge, der sich insgesamt eine stärkere Förderung durch die einzelnen Gemeinden wünschte, teilte mit, dass der Sängergruppe derzeit 30 Erwachsenen- und fünf Kinder- und Jugendchöre angehörten und die Fördermittel ebenfalls die Eltern entlasteten.
Gerhard Leisentritt, Ehrenkreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes mit seinen 53 Vereinen im Landkreis Haßberge, verwies auf die drei großen Projekte: die Leistungsprüfungen, die sonstigen Lehrgänge und das Symphonische Kreisblasorchester. Eine Leistungsprüfung koste 125 Euro, während ein Schüler nur 30 Euro bezahle. Daher sei die Spende sehr willkommen.

"Wir erhalten die geschichtlichen Spuren der ehemaligen Synagoge Memmelsdorf, damit auch Kinder und Jugendliche diese Spuren finden können", sagte Herbert Koller vom Träger- und Förderverein Synagoge Memmelsdorf. "Die Fördermittel werden für das Jahrestreffen der ,Arbeitsgemeinschaft Jüdische Sammlungen‘ und das Konzept für die ehemalige Synagoge Gleusdorf verwendet."


Großartige Laienarbeit

Spenden kann auch die Stadt Zeil für ihre Reihe von Kulturveranstaltungen gut gebrauchen. Wie Oliver Kunkel erzählte, arbeiteten im Zeiler Kammerorchester Profis mit Laien aus dem ganzen Landkreis zusammen. Hinzu kämen rund 180 Schüler des Walter-Rathenau-Gymnasiums Schweinfurt und ausgezeichnete Solisten, um Projekte wie "Eine Entführung ins Serail" in diesem Jahr zu realisieren. Stets stünde ein gesellschaftlich-kulturelles Thema im Mittelpunkt der Veranstaltungen, um auch Begegnungen mit anderen Kulturen zu ermöglichen.

Für Julian Dünninger vom gemeinnützigen Trägerverein der Musikschule "Dreiklang" aus Haßfurt, die vielfältigen Musikunterricht erteilt, sind die Fördermittel willkommen. "Damit können wir Eltern von Flüchtlingskindern und einkommensschwache Familien unterstützen oder das Projekt Instrumentenkarussell erhalten. Dabei kann jedes Kind ein Instrument des Vereins für einige Zeit ausprobieren, um das Richtige für sich zu finden", teilte er mit. Fördermittel erhielt außerdem die Musikschule Ebern.