Ein buntes Heerlager, Musik und Tanz versetzt die Besucher um einige Jahrhunderte zurück. Selbst der Bürgermeister wählte bei der Eröffnung die Verse und Diktion der Altvorderen, verkniff sich dabei aber so manchen Seitenhieb in die Gegenwart nicht. Tja, die Ratsherren hatten es noch nie leicht.

Jürgen Hennemann war wie fast sein gesamter Magistrat in historische Gewänder geschlupft, um dem Gesinde ringsum in nichts nach zu stehen. Ritter mischten sich unters Volk ebenso wie stolze Edelfrauen und andere Mätressen. Selbst für so manchen Balg warf die Unterhaltung gesorgt.



Für die Sicherheit rund um das historische Treiben sorgen 13 Nachtwächter und Türmer, die auf Einladung des Eberner Wächters Armin Dominka aus ganz Deutschland angereist sind. Auf Neudeutsch bilden sie die Security.

Das Mittelalterfest dauert noch bis zum Sonntag um 19 Uhr.