Am Dienstag, den 15.12.2015, folgten zahlreiche Eltern mit ihren Kindern der Einladung des Montessori-Kinderhorts der Caritas zu einer Familienweihnacht in die Rosenberg-Alm. Während diese im vergangenen Jahr noch eine kurzfristige Notlösung für eine witterungsbedingt gefährdete Feier auf dem Gelände des Kinderhorts gewesen war, entschied man sich seitens der Verantwortlichen in diesem Jahr bewusst für die urige Atmosphäre des rustikalen Holzhauses im Stadtgraben. Und so richtete die Leiterin des Kinderhorts, Frau Silke Leidner, in ihrer Begrüßung einen besonderen Dank für die Gastfreundschaft an die Betreiber der Alm, dass die Eltern gemeinsam mit den Kindern auch in diesem Jahr wieder ihre Weihnachtsfeier hier abhalten dürfen. Ebenso bedankte sie sich beim vor kurzem neu konstituierten Elternbeirat, der mit seinem Vorsitzenden, Herrn Josef Haida, und dem gesamten Team des Horts maßgeblich die Ausgestaltung dieses Beisammenseins auf die Beine gestellt hatte.

Um die Anwesenden vorweihnachtlich einzustimmen und um Momente der Ruhe und Entspannung entstehen zu lassen, lasen Silke Leidner, Anja Thomas und Nadine Kreul aus dem Buch „Einen neuen Stern entdecken und ihm folgen“ vor. Während ihres atmosphärisch immer wieder von Musikeinspielungen unterbrochenen Vortrages folgten die auf dem Boden sitzenden Kinder gespannt der Geschichte um die drei Könige, die dem Stern nach Bethlehem folgen, Abenteuer erleben und Menschen wie dem bösen König Herodes begegnen. Am Ende ihrer teilweise beschwerlichen Reise treffen sie schließlich an der Krippe mit dem Jesuskind ein, bringen ihre Gaben dar und lassen sich von einem Engel den Weg weisen, der sie nicht zu Herodes zurückführt. In bunten Bildern wurde die Erzählung auf Leinwand projiziert, sodass für die Kinder die Rosenberg-Alm den Charakter eines Kinosaals annahm. Und auch wenn die Geschichte allen, gerade auch den anwesenden Erwachsenen, so altvertraut und bekannt erschien, gelang es dennoch, Momente zu schaffen, in denen es darum ging, sich Zeit zu nehmen und bewusst hinzuhören.

Im Anschluss daran luden das Team des Kinderhorts und der Elternbeirat zu Wienerchen, Glühwein, Kinderpunsch, Plätzchen und Lebkuchen ein. Während gegessen und getrunken wurde, konnten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern Szenen aus der Geschichte mit Buntstiften selber nachmalen, sodass aus der Vielzahl an Bildern demnächst im Kinderhort eine große Collage entstehen kann.

Am Ende der gelungene Veranstaltungen sah man die Anregungen aus der Einladung alle erfüllt, denn jeder hatte sich Zeit genommen, war in unserer bisweilen hektischen und stressigen Zeit zur Ruhe gekommen, hatte aufmerksam zugehört und die gemütliche Atmosphäre der Familienweihnacht in der Rosenberg-Alm genossen.

Thomas Hauptmann