Bewohner der VG Heßdorf haben am Wochenende die Qual der Wahl, denn im Abstand von 2 Kilometern finden gleich zwei Kerwas statt.

Am Sportheim in Heßdorf lockt ab Donnerstagvormittag die Schlachtschüssel mit frischen Leberwürsten, Ripple und Schäufele. Am Abend finden sich Kartler zum traditionellen Schafkopfrennen ein, den Sieger erwarten 200 Euro Preisgeld.
Am Freitag steigt ab 18 Uhr die Bobbycar-Meisterschaft der Heßdorfer Ortsburschen, Teams auf den umliegenden Dörfern stürzen sich hier auf ihren modifizierten Vehikeln den Berg hinunter. Am Abend sorgen „Die Gerchli“ mit ihrer Musik für gute Stimmung.
Weiter geht es am Samstag, denn nach dem Mittagessen wird am Nachmittag der Kerwasbaum aufgestellt. Am Abend stehen „die 3“ auf der Bühne im Festzelt.
Am Sontnag steigt am Sportplatz das Lokalderby der Lokalderbys, denn um 13 Uhr spielt die Heßdorfer Zweite, um 15 Uhr die Erste. Beide Male heißt der Gegner FSV Großenseebach, die Spielvereinigung erwartet für diese Aufeinandertreffen, die eines Kerwasspieles würdig sind, viele Zuschauer. Der vorletzte Kerwa-Tag klingt mit Jürgen Weber aus.
Rausgetanzt wird am Montagabend, anschließend rufen „Rudi & Stephan“ aus dem Klimperkasten zum Endspurt.
 
Die zweite Kerwa in der Gemeinde Heßdorf findet in Hannberg statt.Hier haben die Ortsburschen zusammen mit den ansässigen Vereinen in den letzten Jahren einiges auf die Beine gestellt. Am 11.09. geht’s traditionell zur Sache, denn ab 21 Uhr beginnt die Fingerhakel-Meisterschaft. Musikalisch wird der erste Kerwa-Abend durch Jürgen Weber untermalt.
Wie auch in Heßdorf stellen die Burschen am Samstagnachmittag den Kerwasbaum auf, am Abend brennt die Festhalle Baumüller mit der Stimmungsmusik von Rainer Warter. Der Sonntag wird besinnlich mit einem Festgottesdienst eröffnet, das Raustanzen findet am Sonntagnachmittag ab 16:30 statt.
Im Anschluss feiern die Burschen und Madli den Gewinner mit der Band „Duo Frankenexpress“.
 
Auch Neuhaus bei Adelsdorf befindet sich am Wochenende im Kerwa-Zustand. Am Freitagabend eröffnen die „Audio Buam“ den viertätigen Feier-Marathon und auch der Samstag hat ein volles Programm: Am Nachmittag wird der Kerwa-Baum aufgestellt, begleitet von den „Adelsdorfer Musikanten“. Ben der anschließenden Stärkung spielt die „Kleinwachenrother Dorfmusik“ und am Abend bittet „monkybeatz“ aufs Parkett.  Der Sonntag steht im Zeichen der fränkischen Gemütlichkeit, vormittags wird gefrühschoppt, den Tagesabschluss macht „Christian Schmitt“ auf der Bühne.
Der Montag hat es dann noch einmal in sich: Ab 18:30 Uhr steigt die 90er Party, um 19 Uhr tanzen die Burschen ihren Betzen raus.
 
Vierter im Bunde ist am Wochenende der Höchstadter Stadtteil Förtschwind. Los geht’s am Freitagabend mit „Justica“, die wohl für den einen oder anderen Headbang verantwortlich sein werden. Am Samstag steht das Kesselfleischessen auf dem Programm, ehe am Abend die „Partykracher“ für gute Stimmung sorgen.
Der nächste Höhepunkt findet am Sonntag gegen 14 Uhr statt, denn in Förtschwind darf das traditionelle Fischerstechen nicht fehlen.  Ausklang ist am Montag mit der Band „Dochrinna“, außerdem gibt es für hungrige Kerwasgäste frischen Zwiebelkuchen.
 
Der Hammerbacher SV feiert von Freitag bis Sonntag seine Sportlerkerwa. Am Vormittag locken Blut- und Leberwürste, am Abend legt „DJ Los Honkos“ auf.  Samstag stellen die Sportler um 15 Uhr ihren Baum auf, ab 19:30 Uhr spielt die Band „mum“. Am letzten Kerwastag das sportliche Highlight: Die zweite Mannschaft des HSV empfängt den SV Tennenlohe 2, die Erste spielt gegen Hemhofen. Während der Festtage spielen außerdem die Jugendmannschaften des kleinen HSV; am Sportplatz ist also immer etwas los.
 
Das halbe Dutzend wird am Wochenende in Möhrendorf vollgemacht, denn im Ortsteil Kleinseebach ist ebenfalls Kerwa. Donnerstag eröffnet die Schlachtschüssel die Festtage, am Freitag steigt die Stammtischolympiade, für Musik sorgen „Josi und Micha“ von Neumond. Wie gewohnt stellen die Burschen am Samstag den Kerwasbaum auf, am Sonntag wird ab 15 Uhr rausgetanzt. Am Montag, dem letzten Kerwastag wird dann noch einmal ordentlich gespeist und getrunken, ab 10 Uhr laden die Kerwasburschen zum Frühschoppen ein.
 
Schon wieder finden im Landkreis etliche Kerwas am Wochenende statt, doch so langsam neigt sich die Kerwaszeit dem Ende entgegen. Also gilt es in den kommenden Tagen noch einmal auf Achse zu gehen, und die fränkische Tradition hochleben lassen!