Das Orchester hat sich mit namhaften Solisten und befreundeten Musikern verstärkt. Hobby-Musiker und -Musikerinnen von 10 bis nahe 80 Jahren musizierten zusammen mit etablierten Kräften. Jung und Alt, Laien und Profis bildeten ein harmonisches Ensemble. Das spürten auch die Gäste und begleiteten die Darbietungen mit reichem und herzlichem Beifall . „Musik verbindet“ wurde eindrucksvoll gelebt.
 
Florian Reuthner, der Gründer und Leiter des Barockensembles „Armonia dell`Arcadia Bamberg“ und gefragtes Mitglied in vielen renommierten Orchestern, spielte virtuos 2 Händelkonzerte für Orgel und Orchester auf dem Cembalo und erhielt langanhaltenden Applaus. Michael Kreppel war gefeierter Solist im Concerto für Flöte und Orchester von J.J. Quantz. Eine besondere Besetzung wurde im „Laudate Dominum“ von W.A.Mozart geboten: Flöte von Michael Kreppel, Violine von Claudia Reuthner und der Chor vom Orchester gespielt. Die junge Monika Kreppel brillierte mit dem Hornkonzert von J.D.Škroup, dem einzigen, das der böhmische Klassikmeister schrieb. Das Publikum applaudierte begeistert und erklatschte sich eine Zugabe mit Monika.

Eine selten gehörte Moderation des Konzerts: Die Mitglieder des Orchesters sagten die dargebotenen Werke selbst an, sachlich, humorvoll und aufschlussreich. Das Publikum dankte herzlich diesen verschiedenen Einführungen!

Herr Helmut Reges, der Leiter des Kammermusikkreises Bischberg, dirigierte mit Hingabe und hielt das gemischte Musikerensemble auf Linie. Er absolvierte seine Aufgabe mit Bravour.
Frau Agnes Schulte, die Vorsitzende des Gesangvereins Eintracht Bischberg, dem der Kammermusikkreis angeschlossen ist, bedankte sich zum Ende herzlich und ehrte die Solisten und das Orchester. Es war eine gelungene Veranstaltung in netter, familiärer Atmosphäre im Unteren Schloss, in der guten Stube Bischbergs.