Auch wenn die Vereinsphilosophien beider Vereine auf den ersten Blick eher unterschiedlich erscheinen, verfolgen die Gleitschirmflieger und Segelflugpiloten doch ein gemeinsames Ziel. Beide Vereine haben sich der Fliegerei und der Förderung des Luftsportes verschrieben.

Seit zwei Jahren kooperieren beide Vereine und profitieren dabei gegenseitig voneinander. Die Gleitschirmflieger beteiligen sich am Unterhalt und der Pflege des Fluggeländes am Kreuzberg und haben  nun die Möglichkeit von einem festen Standort aus ihrem Hobby nachzugehen.

Im Oktober begingen beide Vereine mit einem Tagesausflug nach Unterfranken  gemeinsam ihren Jahresabschluss. Erste Zwischenstation bildete die fränkische Kurstadt Bad Kissingen. Im Anschluss ging es   zum  Mittagessen auf   die malerische Burg Saaleck. Nach einer Stadtführung durch das historische Hammelburg  stand die „Hohe Lanz“ mit einem Besuch der Fliegerfreude der FSG Hammelburg auf dem Ausflugsprogramm. Die Hammelburger verbrachten in den letzten drei Jahren  während der Pfingstferien  ihr Fliegerlager auf dem Fluggelände am Kreuzberg in Kronach. Nach dem Kaffeetrinken   folgte der Abstieg in die Hammelburger „Unterwelt“, genau genommen in die historischen Winzerkeller  des als Sommerresidenz der Fuldaer Fürstbischöfe erbauten „Roten Schlosses“. In der urkundlich bestätigten ältesten Weinstadt Frankens ließen sich die Reiseteilnehmer die verschiedenen Weine des umliegenden Anbaugebietes schmecken.  

Der Vorsitzende des ACF, Gerhard Steidl,  dankte dem  Reiseleiter Wilhelm Treuner, der seit vielen Jahren die Saisonabschussfahrten des Aero-Club bestens organisiert.  

Gemeinsam ließen die Mitglieder des Gleitschirmvereins Rennsteig und die Kronacher Segelflieger einen erlebnisreichen in einem urigen Brauereigasthof in Zeil am Main Tag ausklingen.