„Lieber Herbert, hab Dank!“ mit diesem Schlusssatz gesungen auf die rhythmische Melodie des „Fliegerliedes“ von der Klasse 4b unterstützt durch einige Lehrer und schmissig auf der Gitarre begleitet von Marina Stockinger, verabschiedete sich die Schulfamilie Küps von ihrem Bürgermeister Herbert Schneider, der seinen wohlverdienten Ruhestand antritt.  

Zu einer kleinen, unkonventionellen Abschiedsfeier hatten sie Herbert Schneider, der mit Ablauf des Monats März das Rathaus verlässt, in die Schule eingeladen. In dem eigens für Herrn Schneider gedichtetem Lied gingen die Kinder auf das stetige und verlässliche Helfen in schulischen Angelegenheiten, das gemeinsame Bezwingen vieler Hürden,  das stets offene Ohr für schulische Belange, die zuverlässige außerordentliche und dauerhafte Unterstützung im Rahmen der Möglichkeiten, auf das Schmieden von vielen „Plä`la“, auf die stets emotionalen und temperamentvollen Reden sowie auf das investierte Herzblut und den Spaß und Humor ein.

Sie dankten dem Gemeindeoberhaupt für sein großes Interesse an dem Wohlergehen der Schule, das er durch aktive persönliche Präsenz sowie außerordentlichen persönlichen Einsatz  tatkräftig unterstützt und mitgestaltet hat.

Mit einem Gingkobaum als Sinnbild für Widerstandskraft, Langlebigkeit, Hoffnung und Unterstützung für ein glückliches Leben und geistige Fitness bis ins hohe Alter bedankte sich für das gesamte Lehrerkollegium Konrektor Hans Peter Müller. Mit persönlich gestalteten Blätterherzen drückten die Lehrer ihre persönlichen Zukunftswünsche aus. Ein Fotobuch „Impressionen aus dem Schulleben“ mit vielen Schnappschüssen aus der Schule wurde ebenfalls von Rektorin Silvia Krüger mit in den künftigen „Unruhestand“ geschickt. Herbert Schneider bedankte sich in seiner Schlussrede gewohnt emotional, sichtlich berührt und humorvoll.  Im Anschluss klang die kleine Abschlussfeier im Lehrerzimmer bei Kaffee und Kuchen aus.