Auf die Plätze, fertig, los! Flink wie ein Wiesel flitzt Harald - unter laustarken Anfeuerungsrufen seiner Arbeitskollegen wie auch Betreuer - im Slalomlauf um vier aufgestellte rot-weiße Hütchen. Schnell schnappt er sich den roten Ball aus einem Eimer, um - mit diesen in der Hand - über am Boden liegende Kegel zu springen. Schon geht es für den „Hoppelhasen“ über die Kegel zurück. Harald wirft den Ball wieder in den Eimer und nimmt dafür drei Ringe auf, die er geschickt auf drei Stäbe einfädelt. Schnell zurück zum Start – was für eine tolle Zeit!  

In den beiden Kronacher Wefa-Werkstätten für angepasste Arbeit verdienen Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen ihren Lebensunterhalt - ebenso wie auch im Carl-Link-Haus - eine Einrichtung zur „Teilhabe am Arbeitsleben für psychisch kranke/behinderte Menschen. Sie arbeiten an speziell für sie eingerichteten Arbeitsplätzen und stellen beispielsweise Bauteile für die Autoindustrie her. Träger ist die Diakonie Coburg. Alljährlich geht es für die Beschäftigten mit einem gemeinsamen kunterbunten Sport- und Spaßtag in den wohlverdienten Sommerurlaub. „Unser Beschäftigen freuen sich immer sehr auf den Tag – und das nicht nur, weil es dann für sie in den Urlaub geht“, wissen die Leiterin der Wefa Kronach, Ivonne Scholl-Engelhardt, sowie die Gruppenleiter Heinz Rembor und Heike Römmling, die - zusammen mit weiteren Mitarbeitern - die Supergaudi organisiert hatten.

Jahr für Jahr überlegen sich diese -  neben dem bewährten Programm - neue kleine Wettbewerbe – so wie nun erstmals einen Geschicklichkeits-Motorik-Parcours. Der Lauf sorgte nicht nur für großen Spaß bei den Teilnehmern, sondern auch für reihenweise Bestleistungen. Die schnellsten Sportskanonen meisterten den Parcours nämlich deutlich unter 20 Sekunden, wobei es an dem Tag natürlich nicht um Topzeiten ging. Vielmehr standen in allen Disziplinen der Spaß, das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt - sozusagen der olympische Geist - im Vordergrund!  „Die Hauptsache ist doch, dass es unseren Beschäftigten Spaß macht und dass sie mit Feuereifer dabei sind. Außerdem ist Sport gut für das Koordinationsvermögen“, so die Verantwortlichen, die verschiedene olympische Disziplinen wie beispielsweise Tischtennis, Schwimmen, Werfen, Laufen über verschiedene Strecken sowie Fußballspielen vorbereitet hatten. Alle gaben ihr Bestes und auch wenn der eine oder andere seine Disziplin etwas schneller meisterte, waren doch alle Leistungen absolut goldwürdig. Ihren Auftakt fanden die „olympischen Spiele“ mit einem Aufwärm-Programm sowie einer - eigens zur Feier des Tages von den Beschäftigten einstudierten  - wunderschön anzuschauenden Tanz-Choreographie zu fetzigen Klängen von Jennifer Lopez. 

Das sportliche Event gibt es schon lange, seit nunmehr sechs Jahren kommt man nach Wallenfels und zwar sehr gerne – zum Einen wegen des schönen Geländes, zum Anderen aber insbesondere wegen der Gastfreundlichkeit in der Flößerstadt. „Wir werden hier sehr herzlich aufgenommen und mit offenen Armen empfangen“, loben die Sozialpädagogen. Vom Pächter über die Bademeister bis hin zur Wasserwacht und nicht zuletzt die Stadt Wallenfels mit Bürgermeister Jens Korn – Sie alle gäben sich sehr viel Mühe, um den Sportskanonen einen schönen Tag zu bereiten und empfingen diese mit offenen Armen. Der sportliche Abschluss wird alljährlich in den normalen Badeauflauf integriert – eine besonders schöne Form der Inklusion. Die Badegäste seien sehr offen und schauten gerne den Wefa-Beschäftigten bei ihren kleinen Wettkämpfen zu.

Zum Höhepunkt geht es jedes Jahr mit dem Fußballspiel über – auch das hat Tradition! Dieses fand heuer erstmals wegen des „Stadion-Feelings“ nicht auf der Wiese im Schwimmbad, sondern auf dem benachbarten Trainingsplatz statt. Und auch heuer zeigten die in zwei bunt gemischten Teams gegeneinander antretenden Kicker enormen sportlichen Ehrgeiz – Freundschaftsspiel hin oder her. Tore fielen wie am Fließband, die - die Mannschaften frenetisch anfeuernden - Zuschauer waren aus dem Häuschen. Anschließend gab es ein leckeres gemeinsames Mittagessen, das wie immer vom Wallenfelser Schwimmbad-Team zubereitet wurde. Die schöne Tradition, die allen Beteiligten sichtlich Spaß machte, soll auch in Zukunft fortgeführt werden.