Auf den Gemeindeseiten von inFranken.de können Nutzer und Vereine oder Gruppen zu Themen aus dem Heimatort selbstständig Artikel veröffentlichen oder Bildergalerien erstellen. Gabriele Rauch nutzt diese Möglichkeit als Vorsitzende des Kulturkreises in Ebermannstadt. Denn sie kümmert sich unter anderem um die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins. Die zwölf aktiven Kulturkreis-Mitglieder stellen jedes Jahr bis zu 30 Veranstaltungen auf die Beine. Unsere Leserreporterin des Monats kündigt die unterschiedlichsten Termine auf der Gemeindeseite ebermannstadt.infranken.dean – Vorträge, Konzerte, Lesungen sowie Exkursionen stehen auf dem Programm des Kulturkreises. Für dieses Engagement zeichnen wir Gabriele Rauch als Leserreporterin des Monats November aus.
 
Jeder Leserreporter des Monats darf sich über einen Gewinn freuen und beantwortet in einem Interview einige Fragen – so auch Gabriele Rauch:
 
1. Wofür ist der Kulturkreis Ebermannstadt da?
Wir organisieren, Vorträge, Konzerte, Lesungen und Exkursionen. Wir erkunden in zwei Exkursionen im Jahr zusammen mit Geologie-Professor Schirmer die Umgebung. Zuletzt waren wir zum Beispiel in der Obermainalb und im Maintal. Vorträge veranstalten wir zu unterschiedlichsten Themen, zum Beispiel zu Energieeinsparung, Begleitvorträge zu den Ausstellungen im Heimatmuseum – momentan ist das Thema dort die Geschichte der Firma Vierling, wozu wir zwei Vorträge angeboten haben – oder Reisevorträge. Zu unseren Konzerten laden wir auch hochkarätige Musiker ein, wie zum Beispiel das Bamberger Streichquartett oder den Singer/Songwriter Martin Kubetz & Band.
 
2. Welche Rolle nehmen Sie im Verein ein, Frau Rauch?
 Ich bin die Vorsitzende des Kulturkreises und koordiniere dieses umfangreiche Programm ehrenamtlich – es sind fast 30 Veranstaltungen im Jahr. Oft habe ich selbst Ideen für Themen und Veranstaltungen, aber mich erreichen natürlich auch viele Vorschläge von anderen. Auch die Öffentlichkeitsarbeit für den Verein fällt in meinen Aufgabenbereich.
 
3. Was fällt Ihnen spontan zu den Gemeindeseiten von inFranken.de ein?
Ich finde es gut, dass man auf inFranken.de eigene Themen direkt veröffentlichen kann und die Artikel sofort online auf den Gemeindeseiten zu sehen sind. Allgemein finde ich das Prinzip der Gemeindeseiten für Lokalzeitungen wichtig, weil man sich über überregionale Nachrichten auch in anderen Medien, wie z.B. dem Fernsehen, informieren kann. Für kleinere Orte und die direkte Umgebung sind die Gemeindeseiten wichtig, damit man weiß was los ist.
 
4. Warum sind Sie als Leserreporterin aktiv geworden?
Mir wurden die Gemeindeseiten per E-Mail vom Forchheimer Gemeindereporter vorgestellt. Die anschließende Anmeldung auf inFranken.de war recht einfach für mich und seitdem kündige ich die Veranstaltungen des Kulturkreises dort in Leserbeiträgen an.
 
5. Was ist das Besondere an Ihrem Verein – dem Kulturkreis Ebermannstadt?
Den Verein gibt es schon seit über 65 Jahren. Seit drei Jahren bin ich die Vorsitzende und wir sind circa zwölf aktive Mitglieder. Ich finde es besonders gut, dass man sich durch den Kulturkreis gerade auch auf dem Land über vieles informieren kann, ohne längere Anreisewege. Ich bin komme ursprünglich aus Regensburg und als ich 1981 nach Ebermannstadt gekommen bin, war ich sehr froh, dass es den Kulturkreis gegeben hat. Denn durch den Verein waren die Unternehmungen, die für mich in Regensburg üblich waren, auch hier möglich. Ich biete nun auch mehr Konzerte an, da ich selbst Musikerin bin und entsprechende Verbindungen habe.
 
6. Was würden Sie Leuten mit auf den Weg geben, die Interesse daran haben, auch Leserreporter zu werden?
Man muss sich einfach trauen auch ohne Computerkurs oder tiefgehende Internetkenntnisse das Ganze einmal auszuprobieren. Man findet sich dann doch einigermaßen gut zurecht.
 
7. Ich lebe gerne in Ebermannstadt, weil…
hier schöne Landschaft und Kultur zusammenkommen. Wir wandern auch und haben ein schön gelegenes Haus mit tollem Blick aufs Tal, wodurch es uns hier sehr gut gefällt!
 
8. Diese Themen bewegen Ebermannstadt und Umgebung (aktuell) besonders:
Das ist zurzeit die Straßenausbausatzung. Über diese ist auch schon sehr ausführlich berichtet worden. Zu diesem Thema habe ich sogar meinen allerersten Leserbrief geschrieben (lacht).
 
9. Gibt es Themen, die Sie in der Zeitung vermissen?
Ich würde mir mehr Konzertkritiken wünschen. Die Vorschau auf unsere Konzerte klappt wunderbar, aber Nachberichte werden leider selten veröffentlicht.
 
Infos zur Aktion gemeinde.inFranken.de-„Leserreporter des Monats“
Sie sind selbst sehr aktiv auf den Gemeindeseiten und möchten auch Leserreporter des Monats werden oder möchten einen anderen Leserreporter nominieren, dessen Artikel auf gemeinde.inFranken.de Sie besonders gerne lesen?
 
Dann schreiben Sie uns eine Mail an a.unger@infranken.de oder senden uns eine Nachricht über Facebook. Unsere Facebook-Seite gibt es hier!