Die Kinder hatten die Möglichkeit, ihren Wissensdurst über die „Männer mit den roten Autos“ zu stillen. Und das wurde auch reichlich genutzt, denn sie fragten den anwesenden Kameraden Andreas Hahn und Michael Ströhlein doch ordentlich Löcher in den Bauch.

So wurde der Begriff „Freiwillige Feuerwehr“ erklärt, unzählige Fragen zur Ausrüstung gestellt und das Feuerwehr-Auto genauestens unter die Lupe genommen. Ebenso wurde das richtige Verhalten im Brandfall dargestellt und das Absetzen des Notrufes geübt.

Einige Kinder wollten sogar wissen, was denn die Feuerwehrmänner für Hobbys haben, wenn sie nicht im Dienst sind. Große Augen machten sie, als ihnen Kommandant Andreas Hahn erklärte, dass der Feuerwehrdienst eben das Hobby ist und in der Freizeit unentgeltlich ausgeübt wird und jeder sonst einem ganz normalen Beruf nachgeht.

Außerdem erklärte Andreas Hahn, dass nicht nur Männer Feuerwehrdienst machen können, sondern dass es bereits sehr viele Frauen gibt, die genauso im Dienst „ihren Mann stehen“.
Zum Abschluss durften die Kinder noch einige praktische Übungen durchführen, bei der auch richtig mit Wasser gelöscht wurde.

Schulleiterin Karin Zrenner bedankte sich bei den Kameraden der Feuerwehr Kauerndorf für den interessanten und aufregenden Vormittag und hob hervor, dass damit bereits zum zweiten Mal eine Wehr aus der Gemeinde Ködnitz zu Gast an der Schule gewesen sei. Dadurch werde das Bild der Meußdoerffer Schule gestärkt und die Verbundenheit mit den Heimatorten der Kinder gezeigt, die ja seit Jahrzehnten zu einem großen Teil aus der Gemeinde Ködnitz kommen.

Detlef Kühl