Wie haucht man Leben in eine Bleistiftzeichnung? Eigentlich ganz einfach. Man sucht sich eine Person, die der Vorlage unheimlich ähnelt und lässt sie in die Rolle eintauchen. Unsere Lesereporterin Sibylle Götz, seit einiger Zeit auch erfolgreiche Bloggerin, ist spontan auf diese kreative Idee verfallen. Sie hat ihre „Siebngscheida“ kurzerhand zum Leben erweckt. In regelmäßigen Abständen wird es kurze Videosequenzen mit witzigen Dialogen mitten aus dem Leben geben.


Wer bitte ist denn diese zickige Besserwisserin und wo kommt sie her?


Wer bitte ist denn diese zickige Besserwisserin und wo kommt sie her? Sibylle Götz lacht und antwortet ganz spontan: „In meinem Blog „MeinFrankenblues“ sollte es eine Kategorie für ein fränkisches Wörterbuch geben. Aber das einfach auch so zu benennen, kam für mich nicht in Frage. Also habe ich kurz überlegt und so bin ich vom Begriff „siebngscheid“ eben auf die „Siebngscheida“ gekommen.“ Logisch, oder? Um der Figur ein Gesicht zu verleihen, musste Tochter Sandra ran. Die zauberte nach kurzem Brainstorming mit Mutter Sibylle ein sommersprossiges, bebrilltes und total keckes Mädel. Halt eben so, wie man sich eine notorische Besserwisserin vorstellt. Zickig und rotzfrech ist die! Seit ihrer Entstehung begleitet sie Sybille Götz zum Beispiel in den Urlaub und mault aber ständig rum, weil die Fahrt so lange dauert. Oder sie ist bei einem Ausflug dabei und meckert dann die ganze Zeit lautstark vor sich hin. Nachlesen kann man diese liebenswerten Geschichten natürlich auf dem Blog der „reigschlaaftn“ Rheinland-Pfälzerin, die im Herzen eigentlich Fränkin ist.

Siebngscheida oder Gscheidapedia?


Siebngscheida oder Gscheidapedia? Mit Christiane Gundelsheimer hat sich Sibylle Götz nun eine erfahrene Laiendarstellerin an ihre Seite geholt. Sie haucht der Siebengscheidn wirklich Leben ein, gibt der Rolle Pfeffer und findet das auch total super. Dabei ähnelt sie nicht nur äußerlich stark ihrer Vorlage, sondern sie schaffte es, sich spontan in die Figur hineinzuversetzen. In einem Satz: Sie ist patzig, frech, besserwisserisch, nervig und total liebenswert. In Kürze wird es noch eine Folge der „Siebngscheidn“ geben, so viel ist schon mal sicher. Welche Szene gespielt wird, verrät Sibylle Götz noch nicht. „Das entscheide ich spontan“, sagt sie. „Bei mir muss es sich einfach ergeben.“