Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) hat als Slogan für ihre Mitglieder die 3 großen „B“ – „Bechterew`ler brauchen Bewegung-Begegnung und Beratung.“ So gehört es schon seit vielen Jahren zur Tradition der DVMB Gruppe Kronach, neben der wöchentlich unter Leitung einer Therapeutin stattfindenden Trocken- und Warmwassergymnastik, einen Wandertag durchzuführen.
 
Ausgangspunkt der diesjährigen Wanderung war der auf circa 490 m NN liegende staatlich anerkannte Erholungsort Steinach im Landkreis Sonneberg  - eine Kleinstadt an der Nahtstelle des Thüringer Waldes zum Frankenwald. Von hier aus ging es vorbei an der Postbaude zur größten Skiarena Thüringens, dem Silbersattel. Diese Skiarena ist eine der schneereichsten Gegenden Deutschlands. Genutzt wird diese Arena in den Sommermonaten als sogenannter Bike-Park. Mit Erstaunen und zum Teil kopfschüttelnd beobachtete die Wandergruppe, wie sich die Biker auf den im Winter genutzten Abfahrtsstrecken waghalsig und rasant hinunter stürzten. Anschließend ging es hinaus auf die mit  842 m NN liegende Fellbergspitze. Ein herrlicher Ausblick zurück hinunter in das Tal der Steinach sowie über den Thüringen Wald, Frankenwald bis zum Ochsenkopf im Fichtelgebirge entschädigte für den schweißtreibenden, steilen Aufstieg.
 
Dann ging es fernab des Alltagstrubels durch ein waldreiches Gebiet des Thüringer Waldes zu den größten Griffelbrüchen der Welt. Riesige Grader zeugen von der Geschichte des Schieferabbaus, als noch Schiefertafel und Griffel das wichtigste Handwerkszeug in der Schule waren. Dabei konnten sich die Wanderer wieder gut an ihre Schulzeit erinnern und so manche Episode aus dieser Zeit wurde dazu erzählt. Als nächstes Ziel wurde die Fellbergbaude angesteuert. Baude bedeutet Schutzhütte, sodass diese früher den Arbeitern des Schieferbruchs als Verpflegungs- und Schutzhütte diente. Hier konnte jeder seinen Wasserhaushalt - einige sollen auch Weißbier getrunken haben! -ausgleichen. Auch für eine gute Verpflegung war hier bestens gesorgt. Nach der Mittagsrast wurde auf dem historisch-geologischen Wanderweg der Fellberg umrundet, bevor man wieder über die Skiarena zum Ausgangspunkt gelangte.
 
Während der gesamten Wanderung mussten mehrere kleinere und größere Pausen eingelegt werden, um das verlockende Angebot von Schwarzbeeren, Himbeeren und Brombeeren zu genießen. Aber auch die verschiedenen Arten von Käfern - beispielsweise Eichenkäfer oder Ringelnattern - gaben zu einer kurzen Rast und Erfahrungsaustausch Anlass. Den Abschluss des erlebnisreichen, herrlichen Wandertages bildete die Einkehr in einem Biergarten in Steinach, bevor man die Heimreise nach Kronach antrat. hs
 
Morbus Bechterew
Morbus Bechterew ist ein chronisches Krankheitsgeschehen, das im Wesentlichen das Bewegungssystem betrifft. Bei dieser zu den rheumatischen Erkrankungen zählenden Krankheit kommt es über entzündliche Prozesse vor allem zu einer knöchernen Einsteifung der Wirbelsäule. Andere Gelenke und Organe des Körpers können allerdings auch betroffen sein. Als Ursache wird eine Fehlsteuerung des Immunsystems diskutiert, möglicherweise ausgelöst durch eine Infektion im Bereich des Darmes oder der Harnwege. Morbus Bechterew als Ursache der Schmerzen kann vor allem vermutet werden bei Morgensteifigkeit länger als 30 Minuten, Besserung der Schmerzen bei Bewegung - aber nicht durch Ruhe, zwischen rechts und links wechselnden Gesäßschmerzen sowie bei Erwachen in der zweiten Nachthälfte wegen Rückenschmerzen.