Auf dem Weg zum erhofften Klassenverbleib blickt die SpVgg Greuther Fürth den restlichen Herausforderungen in der 2. Fußball-Bundesliga voller Zuversicht entgegen. "Wir hatten ein sehr gutes Trainingslager. Die Mannschaft zeigt, was wir erwartet haben. Die Mannschaft ist noch enger zusammengerückt", sagte Trainer Damir Buric vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch (20.30 Uhr) gegen Arminia Bielefeld. "Wir sind auf einem guten Weg zum Klassenerhalt."

Die Franken überwinterten mit einem Punkt Rückstand auf den Relegationsrang auf Platz 17. In der Fremde holten sie aus neun Partien nur klägliche zwei Punkte. Die Arminia sei eine "sehr gut organisierte Mannschaft mit starken Standards", lobte Buric. Der Fast-Abstieg in der vergangenen Saison habe die Bielefelder zusammengeschweißt. "Das wollen sie nicht nochmal erleben."

Die Einsätze der Fürther Ádám Pintér, Sercan Sararer und Richard Magyar sind sehr fraglich. Den erst vor kurzem vom FC Schalke 04 verpflichteten Juniorennationalspieler Fabian Reese bezeichnete Buric als vielseitige Offensivkraft.