"St. Pauli war ein brutaler Fight auf Biegen und Brechen. Das wird auch das Programm für die nächsten Wochen sein", sagte Kramer am Mittwoch.

Fürth und Sandhausen liegen vor dem Aufeinandertreffen am Freitagabend auf den Plätzen 13 und 14 der Tabelle. "Wir müssen die Ärmel hochkrempeln. Sandhausen hat eine kompakte Truppe. Wir müssen ihren Widerstand brechen", forderte Kramer. Sandhausen konnte am vergangenen Spieltag im Abstiegskampf mit einem 3:1-Sieg beim Tabellenführer FC Ingolstadt überraschen.

Wegen etlicher Grippekranker in Franken hat Kramer seinen Spielern verordnet, sich nach dem Training die Haare zu föhnen und eine Mütze zu tragen. Scherzhaft gab er noch einen weiteren Tipp gegen mögliche Ansteckungen: "Wenn der Partner angeschlagen ist, tut es halt auch mal ein distanziertes Hallo."