Die SpVgg Greuther Fürth kann im letzten Auswärtsspiel dieser Zweitligasaison gegen den FC St. Pauli wohl wieder auf ein zuletzt fehlendes Trio bauen. Robert Zulj, Johannes van den Bergh und Khaled Narey sind wieder im Training und könnten damit für das Gastspiel am Sonntag (15.30 Uhr) eine Option sein.

Trainer Janos Radoki muss indes auf mehrere Spieler verzichten. Nicolai Rapp und Serdar Dursun fehlen jeweils wegen der fünften Gelben Karte, Benedikt Kirsch nach einer Rot-Sperre. Verletzt fallen Sercan Sararer (Leisten-Operation), Sebastian Freis (Knie-Operation) und Veton Berisha (muskuläre Probleme nach Zahnbeschwerden) aus.

Nach dem peinlichen 0:1 gegen Schlusslicht Karlsruher SC vor einer Woche rechnet Radoki nun damit, dass sein Team "eine andere Einstellung" zeigen wird. "Sonst haben wir ein grundsätzliches Problem", sagte er. "Wir müssen das zeigen, was uns über weite Strecken ausgezeichnet hat. Wir können es."

Das Kleeblatt setzt auch in Zukunft auf das bewährte Trainerteam um Chefcoach Radoki. Wie der Zweitligist bereits am Donnerstag mitteilte, haben auch Co-Trainer Mirko Dickhaut, Torwarttrainer Christian Fiedler sowie die beiden Analysten Steffen Konrad und Amir-Reza Kasraei neue Verträge bis Sommer 2019 erhalten. "Wir sind sehr zufrieden mit unserem Trainerstab und deshalb war es die logische Konsequenz, dass wir die Vertragslaufzeiten angleichen", erklärte Sportdirektor Ramazan Yildirim. Die Fürther hatten Mitte April den Vertrag mit dem 45-jährigen Radoki bis Sommer 2019 verlängert.