Greuther Fürth hat seine Aufstiegsambitionen in der 2. Fußball-Bundesliga untermauert und die anhaltende Erfolgsserie ausgebaut. Die Franken bezwangen am Mittwoch den SC Paderborn im eigenen Stadion mit 3:0 (1:0) und sprangen mit ihrem dritten Erfolg in Serie in das obere Tabellendrittel. Vor 8435 Zuschauern erzielten Sebastian Freis (24. Minute), Tom Weilandt (59.) und Jürgen Gjasula (79.) die Treffer für das "Kleeblatt". Bundesliga-Absteiger Paderborn kassierte am 8. Spieltag die bereits sechste Pleite und steht zunächst auf dem Relegationsrang 16. 

In einer starken Zweitliga-Partie ergriffen die Fürther von Beginn an die Initiative. Robert Zulj (23.) scheiterte mit seinem ersten Schussversuch an Paderborn-Keeper Lukas Kruse, nur eine Minute später vollendete Freis einen starken Angriff zur Führung. Es blieb turbulent: Mittelfeldspieler Weilandt vergab zunächst frei vor Kruse (29.) und nur kurze Zeit später aus spitzem Winkel. Paderborn spielte mutig mit und verzeichnete kurz vor der Pause einen Pfostentreffer durch Marvin Bakalorz.

Beide Teams wurden nach dem Wechsel etwas vorsichtiger, bis Weilandt die Zuschauer im Fürther Ronhof mit einem Traumtor aus gut 20 Metern wieder zum Erwachen brachte. Direkt im Anschluss hatte Stoßspitze Domi Kumbela (61.) die Chance, aus der Drehung alles klar zu machen.  Der ersehnte dritte Treffer fiel dann durch Gjasula, der auf Vorlage des starken Freis traf. Die Fürther fuhren gegen gefährliche, aber defensiv viel zu anfällige Gäste einen verdienten Heimerfolg ein.