Die SpVgg Greuther Fürth gewann am Samstag gegen den Karlsruher SC durch ein spätes Tor von Marco Stiepermann, der nach einem Eckstoß in der 89. Minute für die Gastgeber traf. Das Team des neuen Trainers Stefan Ruthenbeck erarbeitete sich gegen die Badener eine Feldüberlegenheit, kam aber bis zur Schlussphase kaum zu zwingenden Torchancen. Die Karlsruher, die Anfang Juni in der Bundesliga-Relegation knapp am Hamburger SV gescheitert waren, durften deshalb lange auf ein Remis hoffen. Fürth musste in der Vorsaison bis zum Ende um den Klassenverbleib bangen.