Montagabend (17.07.2017) kam es in Zirndorf (Landkreis Fürth) wegen massiven Drohungen eines 37-Jährigen zu einem Polizeieinsatz. Beamte nahmen den Mann schließlich fest.

Nach Angaben von Zeugen schlug der Tatverdächtige kurz vor 18.15 Uhr mit der Hand auf einen in der Mühlstraße geparkten Opel ein und beschädigte diesen, so der Bericht der Polizei. Als ihn daraufhin die Geschädigte gemeinsam mit weiteren Passanten ansprach, zeigte er sich sofort aggressiv. Nachdem er die Personengruppe mit einem Messer bedroht hatte, flüchtete er zunächst in Richtung Wallensteinstraße.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung entdeckte eine Streife der Zirndorfer Polizei den Gesuchten am Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße und nahm den 37-Jährigen fest. Bei der anschließenden Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten ein Brotzeitmesser.

Die Polizeistreife brachte den Festgenommenen, der mit mehr als zwei Promille deutlich unter Alkoholeinfluss stand, zur weiteren Sachbehandlung zur Polizeiinspektion Zirndorf. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen des Verdachts der Bedrohung und Sachbeschädigung ermittelt.

Alle beteiligten Personen blieben unverletzt. Am Pkw entstand nach einer ersten polizeilichen Schätzung ein Sachschaden in Höhe von rund 250 Euro. Aufgrund seines offensichtlich psychisch angeschlagenen Zustandes wurde der aus dem Nahen Osten stammende 37-Jährige in eine entsprechende Fachklinik gebracht.