Der Schmorgeruch war im Bereich eines Unterrichtsvorbereitungsraums im Keller des Nordflügels der Schule wahrgenommen worden, teilte die Polizei mit. Aus diesem Grund entschloss man sich, die Feuerwehr zu verständigen. Die im Nordflügel befindlichen Klassenzimmer wurden mittels Lautsprecherdurchsage geräumt und die insgesamt etwa 400 betroffenen Schüler während des Feuerwehreinsatzes in der Turnhalle untergebracht.

Nach einer Absuche durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Stein und Weihersbuch konnte Entwarnung gegeben werden. Die Ursache des Schmorgeruchs blieb zwar unbekannt, es ergaben sich jedoch keine weiteren Hinweise auf einen Brand. Der Schulbetrieb konnte nach etwa einer Stunde wieder aufgenommen werden. Ein Elektriker wurde mit der Überprüfung der elektrischen Geräte in dem betroffenen Unterrichtsvorbereitungsraum beauftragt.