In einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf (Landkreis Fürth) hat es am Montagnachmittag gebrannt.
 


Foto: News5/Oßwald - Bild 1

Foto: News5/Oßwald - Bild 2

Foto: News5/Oßwald - Bild 3

Foto: News5/Oßwald - Bild 4

Foto: News5/Oßwald - Bild 5

Foto: News5/Oßwald - Bild 6

Foto: News5/Oßwald - Bild 7

Foto: News5/Oßwald - Bild 8

Foto: News5/Oßwald - Bild 9

Foto: News5/Oßwald - Bild 10


Wie die Polizei noch am Montag berichtete, erhielt die Einsatzzentrale der Polizei gegen 16.30 Uhr die Mitteilung, dass es in einem Zimmer eines Nebengebäudes der Zentralen Aufnahmeeinrichtung in Zirndorf brennt.

Einsatzkräfte stellten vor Ort bereits offenes Feuer im 1. Obergeschoss des Containerbaus fest. Das Feuer griff auch auf das darüber liegende Stockwerk sowie weitere Zimmer über. Die 112 Bewohner konnten das Gebäude selbstständig verlassen. Sie werden bis auf weiteres in anderen Gemeinschaftsunterkünften untergebracht.

Nach neuesten Erkenntnissen der Polizei wurden bei dem Brand zwei Menschen verletzt.

Dienstagvormittag haben die Brandspezialisten der Kriminalpolizei Fürth die Ermittlungen vor Ort nahezu abgeschlossen. Die Ermittler kommen vorläufig zu dem Ergebnis, dass ein Fremdverschulden hinsichtlich der Brandursache auszuschließen ist. Nach bisherigen Erkenntnissen ist von einem technischen Defekt auszugehen.

Die Schadenshöhe wird auf mindestens 150.000 Euro geschätzt. Weitere Ermittlungen und Überprüfungen seien jedoch noch erforderlich.