Um billiger verreisen zu können oder um Staus zu entgehen, lassen manche Eltern ihre Sprösslinge "schwänzen". Da "stirbt" plötzlich die quicklebendige Oma, um das Kind einen Tag früher aus der Schule zu holen. Kinder erkranken urplötzlich. Oder es wird eine Hochzeit in der Familie als Ausrede genutzt.

Ein Verstoß gegen die Schulpflicht kann für die Eltern teuer werden: Im September 2010 hat die Polizei am Nürnberger Flughafen nach Ablauf der Ferien mehr als 100 Eltern mit schulpflichtigen Kindern kontrolliert, die die Ferien eigenmächtig verlängert hatten. Ihnen drohten Bußgelder von bis zu 1500 Euro.

Was halten Sie davon, dass Eltern aus finanziellen Gründen die Ferien ihrer Kinder verlängern? Stimmen Sie ab und nutzen Sie die Kommentarfunktion, um uns Ihre Meinung mitzuteilen!