Mit viel Regen beginnt das Wochenende in Franken. Besonders am Samstagmorgen regnet es laut dem Herzogenauracher Wetterexperten Stefan Ochs anhaltend, aber nicht besonders ergiebig. Bereits am Vormittag setzen dann aber Wolkenauflockerungen ein. Am Nachmittag scheint ab und zu die Sonne, nur vereinzelt fallen Schauer und es sollen maximal 9 Grad erreicht werden.

Der Auslöser für die hohen Temperaturen ist laut Ochs der vorübergehend von Südost auf Südwest drehende und in Böen auffrischende Wind.

Erst Nebel, dann sonnig - so wird das Wetter am Sonntag

In der Nacht zum Sonntag klart es bei Temperaturen nahe 0 Grad zeitweise auf und es bilden sich Nebelfelder. Nach Auflösung der Nebelfelder ist es am Sonntag tagsüber sonnig. Hochnebel ist unwahrscheinlich. Maximal werden 8 Grad erreicht. Der schwache Wind dreht am Sonntag von Südost auf Nordost.

Zu Beginn der nächsten Woche wandert ein Hoch von Island kommend über die Ostsee nach Südosten. An dessen Südflanke gelangt von Nordosten her vorübergehend kältere Luft nach Franken.

Am Montag ist es bedeckt und hier und da fällt Schneeregen. Am Dienstag lockern die Wolken auf und am Mittwoch wird es sonnig. Die Höchsttemperaturen liegen knapp über 0 Grad, in den Nächten wird es immer frostiger. Der in Böen mäßige Wind weht aus Nordost bis Südost.