Bei Schneefall ist es am Wochenende in Teilen Bayerns zu zahlreichen Unfällen gekommen. Im südlichen Schwaben, Oberfranken und Ostbayern kamen Autofahrer auf glatten und verschneiten Straßen ins Schleudern.

Etliche Fahrzeuge rutschten von der Fahrbahn ab und landeten im Graben. Einige der Autoinsassen mussten nach Polizeiangaben vom Sonntag mit Verletzungen in Krankenhäusern behandelt werden. Im Kreis Bad Kissingen kam es am frühen Sonntagmorgen zu einem schweren Unfall: Ein Smart überschlug sich und landete auf dem Heck, der Fahrer wurde dabei schwer verletzt.

Unfälle auf verschneiten Straßen am Wochenende: Ein Überblick

  • In Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) wollte ein 18-Jähriger mit seinem Auto eine Fußgängergruppe nicht mit Schneematsch bespritzen und wich aus. Dabei kam er mit seinem Auto von der glatten Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand.
  • Wegen eines geplatzten Reifens kam ein 36-Jähriger mit seinem Auto bei Poppenhausen (Landkreis Schweinfurt) von der Autobahn 71 ab, durchbrach den Wildschutzzaun und flog mit dem Fahrzeug rund 30 Meter über die Böschung. Der Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus.
  • Auf den Autobahnen 93 und A72 fuhren in Oberfranken am Samstag mehrere Autos in die Schutzplanken.
  • In Oberschneiding (Landkreis Straubing-Bogen) kam eine 34-Jährige ums Leben. Auf der verschneiten Fahrbahn geriet sie am Samstag mit ihrem Auto auf die Gegenspur und krachte mit einem anderen Fahrzeug zusammen.
  • Bei einem Frontalzusammenstoß im Landkreis Augsburg sind ein Mann und eine Frau schwer verletzt worden.

Bereits am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag hatten sich viele Glätte-Unfälle ereignet.